Alles am Fluss

Dagmar Schlingmann sucht in Braunschweig nach neuer Bewegung für das Staatstheater

Schiffbar ist die Oker ja eher nicht. Ruder-, Paddel- und Tretboote – das ist das Maximum an Wasser-Kunst. Einen künstlichen Sandstrand gibt’s in einem früheren Fluss-Schwimmbad: die «Okercabana». Immerhin aber teilt sich das Flüsschen im Braunschweiger Bürgerpark und schließt von dort den Kern der alten Fürstenstadt ein wie eine Art Insel; der östliche Arm fließt direkt hinter dem Theater vorbei. Von den Höhen des Harzes herab bringt die Oker gut 100 Kilometer hinter sich bis zur Mündung in die Aller.

Die wiederum mündet bekanntlich in die Weser; und erst mit der wird das erreicht, was das Theater der Stadt jetzt zum Motto erkoren und lauthals ausgerufen hat: das Meer. «Braunschweig liegt am Meer» – diese vier Worte prangen am Eingangsportal des örtlichen Staatstheaters, dessen repräsentatives Haupthaus Mitte des 19. Jahrhundertswie ein mächtiger Tanker ins Stadtbild geklotzt wurde.

Denn immer mal wieder lag ja bekanntlich nicht Braunschweig, aber «Böhmen am Meer» – vor allem im «Wintermärchen» von William Shakespeare, dann in der deutschsprachigen Literatur auch bei Ingeborg Bach-mann, Franz Fühmann, Hans Magnus Enzensberger und Volker Braun, der in direkter Antwort auf die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute März 2018
Rubrik: Start, Seite 44
von Michael Laages