Premieren im März

Alle Theaterpremieren im deutschsprachigen Raum für März 2011

Aachen, Grenzlandtheater
Kasse: 00 41/1/261 21 79
    10.    Ibsen, Die Wildente
R. Anja Jurski


Aachen, Theater
Kasse: 0241/47 84 244
    4.    Stephens, Harper Regan
R. Ronny Jakubaschk
    6.    Hörner/Schönfelder, Lilith. Paradise Loft
R. Martin Philipp


Altenburg/Gera, TPT
Kasse Altenburg: 034 47/58 51 61
Kasse Gera: 03 65/827 91 05
    4.    König, Geheim! (U)
R. Anne-Sylvie König (in Gera)
(am 16. in Altenburg)
    11.    Albee, Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
R.

Amina Gusner (in Gera)
    19.    Thomas, Charleys Tante
R. Frank Voigtmann (in Altenburg)


ASchaffenburg, Stadttheater
Tel.: 060 21/270 78
    25.    Sylla, Märtyrer (U)
R. Heinz Kirchner


Augsburg, Theater
Kasse: 08 21/324 49 00
    25.    Woelfl, Familien Unternehmer Geister (U)
R. Ramin Anaraki
    26.    Dürrenmatt, Der Besuch der alten Dame
R. Fabian Alder


Baden-Baden, Theater
Tel.: 072 21/93 27 00
    25.    Aristophanes, Die Vögel
R. Harald Fuhrmann


Bamberg, E.T.A.-Hoffmann-Theater
Kasse: 0951/87 30 30
    12.    Lewandowski, Die Liebe sprach:
Ich liebe dich (U)
R. Amelie Beer
    20.    Shaffer, Amadeus
R. Peter Bernhardt


Basel, Theater
Kasse: 00 41/61/295 11 33
    24.    nach Goebel, Zukunftsmusik (Projekt)
R. Caro Thum


Berlin, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute März 2011
Rubrik: Service, Seite 54
von

Weitere Beiträge
Kratzen bis zum Schluss

Das Los des Analytikers ist es zuzuhören. Tag für Tag, Stunde um Stunde, nicht selten die immer gleichen Geschichten. Da kann einem schon mal der Kragen platzen und ein Monolog aus einem herausbrechen wie nach langen Schweigejahren in der Klosterzelle. So denkt man bei der Lektüre von Oliver Bukowskis Psychotherapeuten-Monolog «Der Heiler». Wobei: Was aus Professor...

«Das ist kein Theater. Das ist viel besser!»

Wenn diese Zeilen erscheinen, sind sie hoffentlich schon veraltet. Wenn alles gutgeht, ist Mubarak dann abgetreten und meine ägyptischen Freun­de sind wieder im Probenraum oder bereiten sich auf das nächste Gastspiel von «Radio Muezzin» – vor. Wenn alles falsch läuft, sitzen sie im Gefängnis oder sind tot, wie einige ihrer Freunde, und «Radio Muezzin» ist wieder...

Schreckliche Leere

Der 20. Todestag des polnischen Regisseurs, Malers und Theoretikers Tadeusz Kantor am 8. Dezember 2010 wurde wie in allen Jahren davor begangen: In der ulica Kanonicza 5, vor dem Kantor-Archiv, schulterte der Schauspieler Jan Ksiazek einen riesengroßen Rucksack und trug zwei Koffer, die er in der Aufführung von Wit­kacys «Wasserhuhn» (1967) getragen hatte. Auf...