Premieren im Juli · On tour · Suchlauf – Programmhinweise

Premieren im Juli 2017

Augsburg, Theater
6. Jacoby und Laufs, Pension Schöller
R. Maria Viktoria Linke

Bamberg,
E.T.A.-Hoffmann-Theater
1. Goldoni, Der Diener zweier Herren
R. Susi Weber (Alte Hofhaltung)

Berlin,
Maxim Gorki Theater
6. Sahebi & Wenzel, paradies3000,
Mythen der Wirklichkeit #3 (U)
R. Sahba Sahebi und Olivia Wenzel

Berlin, Schlosspark Theater
26. Tschechow, Die Möwe
R. Stefan Kleinert (Junges Schlosspark Theater)
Berlin, Theater an der Parkaue
1.

cobratheater.cobra,
Parkaue. Park – Interventionen zu
Digitalität und Öffentlichkeit (U)
R. cobratheater.cobra

Erlangen, Theater
12. Turbo Pascal, Abschaffen+Anfangen (U)
R. Turbo Pascal

Halberstadt/Quedlinburg, Städtebundtheater
1. Jacoby und Laufs, Pension Schöller
R. Robert Klatt

Hamburg, Kammerspiele
30. Day und LaZebnik, Tour de Farce
R. Axel Schneider
Heidelberg, Theater
2. nach Hesse, Der Steppenwolf
R. Bernadette Sonnenbichler

Heilbronn, Theater
19. Goldfarb, Ein Strumpfband seiner
Liebeslust ­– Kommissar Holzapfel
ermittelt (U)
R. Tobias Goldfarb

Jena, Theaterhaus
6. Hebbel, Judith
R. Moritz Schönecker (Eröffnung der
Kulturarena Jena 2017)

Konstanz, Stadttheater
14. Projekt, Ich krieg die Krise!
R. Philipp Teich (Junges Theater)

Lübeck, Theater
5. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juli 2017
Rubrik: Daten, Seite 67
von Red.

Weitere Beiträge
Ibrahim Amir: Homohalal

Die Ursprungsfassung von „Homohalal“ entstand aus der Zusammenarbeit von Ibrahim Amir mit der Regisseurin und Dramatikerin Tina Leisch sowie der Schauspielerin Natalie Assmann im Rahmen des zweijährigen Theaterworkshops mit den Refugees und Aktivistinnen des Wiener Votivkirchenprotestes 2012 insbesondere mit Ali Asmat, Mohamed Mouaz und Said Café. Die Dresdner...

Die äußere und die innere Bedrohung

Das Andere, das Fremde – natürlich: Sie. Jana Schulz ist Alboury, Bernard-Marie Koltès’ «Schwarzer». Sie dominiert, aufgeladen mit allem Möglichen des Unmöglichen, Offenen, Rätselhaften, aus dem Hintergrund die Szene. Wenn sie hervorkommt aus dem Dunkel des kahlen Gestrüpps aus Schläuchen und Kabeln, die Schlingpflanzen gleichen, und unters Licht der acht...

Basel: Drei Meilen hinter Weihnachten

Zwei Stücke hat Philipp Löhle bereits geschrieben, in denen er uns die normative Sozialisation eines Sohnes und einer Tochter vor Augen führte. In «Du (Normen)» und «Du (Norma)» war man Zeuge artspezifischer Lebensläufe und bis zur Kenntlichkeit entstellter Familienstrukturen. Um Familie geht es auch jetzt. Wir sehen: einen Vater, eine Mutter, den Sohn, die...