«In Krisen verschwindet unliebsame Kunst»

Auch das Freie-Szene-Festival Impulse fällt aus und rettet sich in ein digitales Alternativprogramm: Kurator Haiko Pfost im Gespräch über 30 Jahre Impulse und Klassismus in Theater und Wirklichkeit

Eva Behrendt Jetzt ist auch das Impulse Theater Festival abgesagt worden – vergleichsweise spät und knapp, wenn man etwa an die Ruhr­trienna­le denkt, die erst gut zwei Monate später hätte beginnen sollen und schon früher aus dem Rennen war.

Wird es ein digitales Alternativprogramm geben, wie etwa beim Theatertreffen und bei den Mülheimer Stücken? 

Haiko Pfost Was ich auf keinen Fall will, ist dieser digitale Aktionismus, Hauptsache irgendwie sichtbar und im Gespräch bleiben! Elemente des Festivals werden auch im Netz zu sehen sein – aber es ist doch eine grundsätzliche Frage, ob man die Verlegung von Theater ins Internet positiv bewertet oder schwierig findet. Manche freuen sich ja richtig über diesen «Schub»; ich fühle mich vor allem geschoben, in eine Richtung, in die ich gar nicht unbedingt will. Ich bin ein extrem körperlicher Mensch und wahrscheinlich nicht zufällig am Theater gelandet. 

EB Was heißt das konkret für das Festival im Juni?

Pfost Wir arbeiten schon länger an möglichen Alternativen, es war ja sehr bald klar, dass das Festival in seiner geplanten Form nicht stattfinden kann. Deshalb haben wir mit fast allen Künstler*innen einzeln gesprochen und jeweilige ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2020
Rubrik: Szene Corona, Seite 18
von Eva Behrendt