Freie Szene: Fliegender Wechsel

Das Lofft eröffnet unter neuer Leitung seine neue Spielstätte auf der Leipziger Spinnerei

Über zwei Etagen geht das neue Banner an der Halle der Leipziger Spinnerei: «Wir sind da!» Nach jahrelanger Suche nach geeigneten neuen Räumen und einer halben Spielzeit in verschiedenen Interims hat das Leipziger Freie-Szene-Zentrum Lofft nun endlich einen neuen Ort gefunden und befindet sich in illustrer Gesellschaft: Auf der Spinnerei gibt es nicht nur große Galerien und Neo Rauchs Atelier als neue Nachbarn, sondern auch das Schauspiel Leipzig hatte hier mit seiner Residenz die ersten Theaternägel eingeschlagen.

 

Dafür ist das Theater der Jungen Welt nicht mehr Mitbenutzer des eignen Foyers und Vermieter. So ganz weg ist es aber nicht, denn es hat neue Probenräume in eben jener Halle 7 bezogen. Und das Leipziger Tanztheater findet sich sogar auf der gleichen Etage wie die beiden (!) neu ausgebauten Lofft-Säle – mit wunderbarem Foyerblick über die Stadt. Zudem hat das Theaterhaus jetzt auch einen eigenen Probenraum, auch dies eine deutliche Besserung der Situation zu vorher, wo projektbezogen Räume in der ganzen Stadt gesucht werden mussten. 

Trotz dieser Menge an Platz und Akteuren stehen immer noch zwei Etagen der Halle leer, weil der Umzug des Naturkundemuseums an den neuen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Mai 2019
Rubrik: Magazin, Seite 78
von Torben Ibs

Weitere Beiträge
Lizenz zum Stage diven

Bevor es richtig losgeht mit der vielstündigen Schlacht der Griechen, der Götter und des olympischem Gedonners, tritt der Schauspieler Nils Kahnwald in der Rolle des Schauspielers Nils Kahnwald an die Rampe der Münchner Kammerspielbühne. Wie ein Boxer trippelt er auf der Stelle und zeigt ein schmales Lächeln. Mit einer merkwürdig hellen, manchmal fast ins...

Sonnenaufgang hinterm Schuldenberg

An diesem Münchner Winterabend herrscht längst Nacht, als nach neuneinhalb Theaterstunden die Sonne aufgeht. Eben haben Maja Beckmann, Majd Feddah, Gro Swantje Kohlhof, Wiebke Mollenhauer, Peter Brombacher (dessen Rolle mittlerweile Jochen Noch übernommen hat) und Benjamin Radjapour auf Kothurnen und Kunstrasen Fußball gespielt, was eher nach paralympischem...

Cottbus: Energie Cottbus

Jo Fabian hat eine Mission: Jeder Zuschauer soll das aus dem Abend ziehen, was er oder sie für richtig hält. Im Gegenzug legt er seine Inszenierungen so an, dass sie möglichst wenig linear erzählt und dafür umso stärker als Assoziationsfeuerwerk daherkommen. Auch in «Nirvana», nach «Terra In Cognita» die zweite Stückentwicklung als Schauspieldirektor in Cottbus,...