Zimmermann & de Perrot: "Gaff Aff"

on Tour

Am Anfang ist der Ton. Der DJ stanzt eine runde Pappscheibe aus einem Karton und legt sie auf den Plattenteller. Der Saphir kratzt ein Urgeräusch, und Dimitri de Perrot dreht an den Knöpfen der Schöpfung, bis daraus Musik wird. Er ist Kronos. Ihm zu Füßen liegt die Erde als runder, flacher Plattenteller. Wie eine Nadel kreist darauf ein länglicher Karton. Bald stoßen zwei hilflose Arme durch die Pappe. Der Mensch richtet sich auf, entschlüpft seinem Ei und landet prompt in den Wirren der Metropole. Beinah tänzelt er einen Breakdance in die Rillen seiner Existenz.

Hinter ihm schillert eine Skyline aus Kartons.

«Gaff Aff» ist eine Anthologie des modernen Büromenschen, zerquetscht im Schraubstock zwischen Vorgesetztem, U-Bahn, Handy, Tagesschau und Aktenkoffer.  Die Kälte und Hektik des Flughafens oder der U-Bahn bringen sie mit einfachen Mitteln zum Leben. Statt neuer Technologien dominiert Karton. Die Himmelsscheibe von Nebra wäre bei ihnen ein Pappdeckel. Das Handy, in Martin Zimmermanns Mund wird es zum Entenschnabel. Wenn er damit grotesk äffisch und monströs den Nachrichtensprecher im TV mimt, ist er drauf und dran das Pub­likum zu verschlingen. Zimmermanns Solo auf der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2007
Rubrik: Der Kalender, Seite 37
von Thomas Hahn

Vergriffen
Weitere Beiträge
Off the grid

Trisha Brown, before founding The Trisha Brown Dance Company in 1970, you worked with the Judson Dance Theatre – a group of avant-garde artists who rejected the confines of modern dance, creating their own aesthetic that marked the world of dance of the 1960s. What is your instinctive reaction when revisiting the esoteric works that you created at the outset of...

Ich bin der Einzige, der sagt, was er denkt

Eigentlich gibt er keine Interviews mehr. Auf Kritiker ist Johann Kresnik nicht gut zu sprechen. Ungeheuerlich sei das alles, «was ihr da schreibt», schimpft er und nimmt seine Gesprächspartnerin gleich mit ins Gebet. Deshalb lese er auch seit Jahren keine Kritiken mehr.

Ja, die Medien meinen es in jüngster Zeit besonders schlecht mit ihm. Und an den Bonner Bühnen,...

Franck2Louise: "Konnecting Souls"

Maverick French choreographer Franck II Louise marries dance, sound and high tech gadgetry with the street moves of the infamous banlieu. Succeeding where others have failed, his “Konnecting Souls” was performed at the Monaco Dance Forum late last year, where the self-dubbed choreographer and composer brought the dance of the streets to life in the incongruous...