Workshops, Ausschreibungen

für tänzer_________

ausschreibungen

«Residenzprogramm 2014/2015» in Hamburg: Zum siebten Mal vergibt K3 – Zentrum für Choreographie, Tanzplan Hamburg im Rahmen seines Förderprogramms für ChoreografInnen, die am Beginn ihrer professionellen Praxis stehen, drei achtmonatige Residenzen (Aug. 2014 bis April 2015).
Deadline: 5. August
k3-hamburg.de

Der Fonds experimentelles Musiktheater (FexM) am Theater Bielefeld sucht Projektideen für 2015.

Gesucht werden vor allem Entwürfe, die sich an der Idee eines Work in Progress orientieren und die Möglichkeit einer öffentlichen Präsentation einschließen. Erstmals werden Produzenten des Musiktheaters für Kinder und Jugendliche angesprochen. Bewerbungen bis 15. August nur online unter www.nrw-kultur.de/fexm 
Infos: fonds-experimentelles-musiktheater.de

Wettbewerb der euro-scene Leipzig: «Das Beste deutsche Tanzsolo», ein Solo von fünf Minuten – getanzt auf einem runden Tisch.
Deadline: 2. Sept. euro-scene.de

«TanzPlan Ost Tournee 2014» Ausschreibung für Tanzschaffende mit Bezug Ostschweiz/Liechtenstein. Deadline: 31. Okt.
tanzplan-ost.ch

«Internationales Solo-Tanz-Theater-Festival Stuttgart», Wettbewerb für zeitgenössische Choreografen und Tänzer, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2013
Rubrik: praxis, Seite 105
von

Weitere Beiträge
es lebe die freiheit

Alain Franco, mit Meg Stuarts Choreografie «Built to Last» entstand eine ziemlich opulente Reflexion über die Musikgeschichte, voll wuchtiger Sinfonien und gespickt mit Zitaten aus dem Œuvre von Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, sogar von Ihnen selbst. Ich sage in dem Stück: Ein Puls ist ein Phänomen.


Was heißt das genau? Ein Puls wird erst zu einem Puls, wenn er...

crackz

Macht es einer, machen es alle anderen auch. Wenn einer einen coolen Move entdeckt, probiert ihn die ganze Gruppe. Hip-Hop ist – wie alle Szenen – eine Kultur des Kopierens und Klauens, während er doch gleichzeitig den Anspruch erhebt, authentisch und «real» zu sein. Bruno Beltrão, Choreograf aus Brasilien, der bevorzugt die Gepflogenheiten seiner eigenen Szene...

the goldlandbergs

«Ich werde übrigens nicht zum Christentum übertreten.» Emanuel Gat schickt das lächelnd voraus, sobald die Rede auf die religiöse Symbolik in seinem Zyklus «UpcloseUp» zu kommen droht. «Ich bin das jetzt schon zwanzigmal gefragt worden.» Da beugt er lieber vor. Allerdings kennt der Israeli Europa längst gut genug, um zu wissen, dass jeder künstlerische Bezug auf...