Tarek Assam: «Penelope wartet» in Gießen

Bereits seit 2002 ist der an der Musikhochschule Köln ausgebildete Tarek Assam Ballettdirektor am Stadttheater Gießen, er hält dem kleinen Dreisparten-Haus die Treue – und umgekehrt. Er hat ein Festival, «TanzArt ostwest», etabliert und produziert unverdrossen und zuverlässig mit nur 13 Tänzerinnen und Tänzern. Im Großen Haus steht ihm in der Regel das Orchester zur Verfügung, ab und zu kann Assam sogar mit einem Komponisten zusammenarbeiten.

Die Musik ist denn auch das Bemerkenswerteste an «Penelope wartet», Assams jüngstem Stück: von Herbert Gietzen arrangierte Kompositionen des griechischstämmigen John Psathas. Frisch klingt diese Mischung aus filmmusikalischer Wucht, jazzigem Drängen, minimalistischer Dezenz. Saxofon, Harfe, Pauke kommen markant zum Einsatz, das Philharmonische Orchester Gießen spielt mit schöner Verve.

Assam erzählt, wie Penelope auf Odysseus wartet und die Freier täuscht; wie Odysseus sich, mordend, wieder zum Hausherrn macht. Über den Vorhang des Großen Hauses wogen schon dunkle Wellen, wenn das Publikum zu den Plätzen geht. Dann kehren die Krieger heim: Über Sitzreihen, zwischen Zuschauern klettern die Tänzer mit Papierbooten auf dem Kopf, wispern «I’m ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2016
Rubrik: Kalender und Kritik, Seite 40
von Sylvia Staude

Weitere Beiträge
king of drama

Großes Drama in Bühnenchoreografie zu übersetzen, ist kein Kinderspiel. Das gewaltige Œuvre Shakespeares verweigert sich gründlich jeder vordergründigen Transposi-tion in Ballette oder Tanzstücke. Der 400. Todestag des Mannes, dem der Ehrentitel «Swan of Avon» zuteil wurde, jährt sich am 23. April und lädt dazu ein, das Verhältnis zwischen den Werken des...

the ghosts & soft cell

Constanza Macras ruft die Geister. Wie immer. Zuletzt waren es Roma, Afrikaner und die Vergangenheit. Selten ist ein Geist darunter, den unsere Zivilisation mit offenen Armen empfangen würde. Diesmal sind es chinesische Akrobatinnen. Keine, mit denen der Chinesische Staatszirkus trübe Sonntage aufhübscht, sondern solche, die nicht auf Tournee gehen dürfen. Die...

Serie: Master-Macher – Gaby Allard, ArtEZ Faculty of Theatre and Dance

Tanzausbildung hat in Arnhem Tradition: Als junges Mädchen nahm hier schon Audrey Hepburn Ballettunterricht – damals noch an der Arnhem Dansschool, die später zur offiziellen Dance Academy wurde, bevor weitere Fusionen von Tanz-, Theater-, Musik-, Architektur- und Kunstschulen 2002 zur Gründung der ArtEZ University of the Arts führten. Zwei Jahre später erblickte...