tücke des objekts

Der Choreograf Clément Layes zelebriert die hohe Schule des Scheiterns.

Es gibt Tage, die sind für Perfektionisten der absolute Horror. Nichts läuft wie am Schnürchen. Der Wecker streikt, der Toaster rückt das Brot nicht raus, die zweite Socke hat sich aus dem Staub gemacht, und auf dem Weg zur Arbeit platzt der Fahrradreifen. An solchen Tagen drängt sich der Eindruck auf, dass die Dinge einen eigenen Willen haben, und zwar einen besonders boshaften. Dafür fand Friedrich Theodor Vischer, Ästhetiker, Philosoph und Schriftsteller, in seinem 1879 erschienenen Roman «Auch Einer. Eine Reisebekanntschaft» das geflügelte Wort von der «Tücke des Objekts».



Kleinkrieg mit den Dingen
Vischers Protagonist, von dem durch die Schweiz reisenden Erzähler kurz A.E. genannt, ist ein ebenso verschnupfter wie exzentrischer Literat. Nicht nur, dass er ständig erkältet ist und durch krampfhaftes Husten in peinliche Situationen gerät, auch die Existenz verschiedener eigensinniger Alltagsgegenstände setzt ihm kräftig zu. So sehr, dass der sonst auf Anstand bedachte Mann gegen diese arglistigen
«Canaillen» und «kleinen Teufel» einen unerbittlichen Kleinkrieg führt. Wenn ihn die Wut packt, wird manches als feindlich betrachtete Ding mit vollkommener Vernichtung bestraft.

Die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2016
Rubrik: Ideen, Seite 64
von Christine Matschke

Weitere Beiträge
Screenings

screening: anne teresa de keersmaeker an der pariser oper
Das Beste kommt am Schluss: «Anne Teresa De Keersmaeker an der Pariser Oper» heißt es kurz nach Mitternacht, und auf dem Programm stehen mit Béla Bartóks «Quatuor n°4» (Foto) und Ludwig van Beethovens «Die große Fuge» erst mal zwei frühe Arbeiten der Flämin, wenngleich in einer Up-to-date-Aufzeichnung aus...

Abou Lagraa: «Le Cantique des Cantiques» in Wolfsburg

Im Jahr 2001 n. Chr. kam in Frankreich eine Neufassung der Bibel von Olivier­ Cadiot und Michel Berder auf den Markt, ein literarisches Groß­ereignis. «Le Cantique des Cantiques», das «Hohelied» also, fand in dieser Version bereits mehrfach den Weg auf die Theaterbühne. Cadiot und Berder interpretieren das Hohelied als eine archaische Hymne an die Sinnlichkeit, als...

Termine

deutschland
On tour

Ballet Revolución mit neuer Show: Moves zwischen Ballett und Streetdance treffen auf den Live-Sound internationaler Club-Hits, auf Pop, R&B, Hip-Hop und lateinamerikanische Rhythmen: Frankfurt am Main, Alte Oper,
29. März – 3. April; München, Circus Krone,
12.–17. April; Hannover, Staatsoper, 28. Juni – 10. Juli; Köln, Philharmonie, 12.–24....