Lorenzo Trossello

Tanzakteure mit den besten Aussichten

Lorenzo Trossello hat einen jener überirdisch proportionierten Körper, die den Gedanken nahelegen, er stehe mit Gott auf ganz besonders gutem Fuß: hochgewachsen, muskulös, mit breiten Schultern und kräftigen Beinen, dazu ein ideales Bühnengesicht mit großen dunklen Augen, markanter Nase und gewinnendem Lächeln. Seit seiner Aufnahme am Northern Ballet in Leeds im September 2016 hat er sich rapide weiterentwickelt und wird demnächst die Prinzenrolle im «Nutcracker» sowie die Partie des D’Artagnan in David Nixons «The Three Musketeers» übernehmen.

Und das als einer der jüngsten Tänzer im gesamten Ensemble. Da sich auch noch der 50. Geburtstag des Northern Ballet nähert, wird Trossello anlässlich des Kompaniejubiläums diverse weitere leading roles in -Nixon-Balletten bekleiden.

Trossello kam in Crova unweit der Stadt Turin als Sohn eines Ex-Rallye-Fahrers auf die Welt. Im Alter von acht Jahren besuchte er die Accademia Teatro alla Scala, sein Tutor war Paolo Podini. Trossello blieb vier Jahre an der Scala-Schule, bevor er seine Ausbildung drei weitere Jahre lang an der Londoner Royal Ballet School fortsetzte, wo der unbestechliche Paul Lewis sein Lieblingslehrer war. Zu Trossellos ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2018
Rubrik: Hoffnungsträger, Seite 175
von Mike Dixon

Weitere Beiträge
Trajal Harrell

Manche leiden bei den konzeptbetonten Catwalk-Tänzen von Trajal Harrell, die sich um Tanz und Mode, Körper und Kleidung drehen – und durchaus schräg zugeschnitten daherkommen. So verließ in Harrells ers-ter «Tanz im August»-Aufführung von «Antigone Sr.», Teil seiner «Twenty Looks or Paris is Burning at The Judson Church»-Serie, der halbe Saal den Ort des Geschehens...

Dustin Klein

Heimat ist der Ort, an dem ich geboren und aufgewachsen bin, der Ort, an dem ich mich am Reinsten und Natürlichsten fühle und geben kann. Ein Ort der absoluten Vertraut- und Sicherheit, gestärkt durch ein Umfeld von Menschen, denen ich blind vertraue, und eine Landschaft, eine Natur, die so wunderschön und gewaltig ist, dass es mir jedes Mal aufs Neue den Schalter...

Ivan Liška

Für mich ist Heimat natürlich mein Geburtsland, die Tschechoslowakei, und: ihre Landschaft, ihre Sprache (Tschechisch und Slowakisch), ihre Literatur (Karel Čapek, Jaroslav Seifert, Bohumil Hrabal, Milan Kundera), ihre Musik (Antonín Dvořák, Bohuslav Martinů, Leos Janáček), ihre Volks-tänze und die Malerei (František Kupka, Josef Šíma, Jan Koblasa, Zdeněk Sýkora)....