Die Schwelle

Dancing in a room full of fields and forces: Scott deLahunta talks to Chris Salter and his collaborators about their strategies towards a sensate, breathing performance space

During a 2003 residency at Berlin‘s Podewil (now Tesla), media artist Chris Salter took the simple question of how to make a room breathe as the starting point for an exploration of the notion of thresholds in relation to the human body interacting with technological systems.

Calling the project simply “Schwelle” (Threshold), Salter created three different breathing rooms, or environments, which could be shown together on one evening.

Each would explore the idea of thresholds in different artistic formats: Part One as a film, Part Two as a live performance and Part Three as an interactive installation. Part Three of “Schwelle,” premiered in Berlin at the Transmediale Festival 2004, was designed for only five participants at a time. Each one was led and seated on the floor of a pitch-black tunnel-shaped room where they stayed for up to 15 minutes. They were instructed only to remain “mindful” of their breathing. During the period of their stay, a sensor system monitored the room’s CO2 levels, which increase and decrease measurably when someone is breathing in an enclosed space, and linked these to light and sound levels in the installation.

Starting at barely perceivable thresholds ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2007
Rubrik: Tanzkunst, Seite 54
von Scott deLahunta

Vergriffen
Weitere Beiträge
Zimmermann & de Perrot: "Gaff Aff"

Am Anfang ist der Ton. Der DJ stanzt eine runde Pappscheibe aus einem Karton und legt sie auf den Plattenteller. Der Saphir kratzt ein Urgeräusch, und Dimitri de Perrot dreht an den Knöpfen der Schöpfung, bis daraus Musik wird. Er ist Kronos. Ihm zu Füßen liegt die Erde als runder, flacher Plattenteller. Wie eine Nadel kreist darauf ein länglicher Karton. Bald...

Elise Ralston

Geboren in São Paulo, studierte sie Cec-chetti-Technik bei Maria Melo, ehemalige Primaballerina der Scala di Milano. Nach der klassischen Ausbildung an der Stuttgarter John-Cranko-Akademie lernte sie in New York moderne Tanztechnik und Yoga kennen. Am Alan Bateman Institute for Health Body Education absolvierte sie ihre Yoga-Ausbildung. Zurück in Deutschland, wurde...

Ismael Ivo

Ismael Ivo gibt sich göttlich. Ein güldnes Sonnensymbol auf dem nackten Rücken, steigt er herunter aus seinem Olymp, und Lorbeerkranz gleich umwinden seine Hände das eigene Haupt: ein schwarzer Apoll, der sich aus der neobarocken Kuppel der Eingangshalle herablässt, um das neu eröffnete Berliner Bode-Museum nicht als ein «Apollon musagète» zu weihen, sondern als...