Ana Morales

Tanzakteure mit den besten Aussichten

Ana Morales wurde in Barcelona geboren, tanzte schon als Kind, ging später aufs Konservatorium und wurde mit 16 Jahren für ein dreijähriges Stipendium der Compañía Andaluza de Danza auserwählt, in die sie später als Solistin zurückkehren sollte, um mit ihr die ganze Welt zu bereisen. 2009 wurde sie mit einem der wichtigsten Preise für Flamencotanz, dem «Premio Desplante», ausgezeichnet. Seit 2010 präsentiert sie regelmäßig und mit wachsendem Erfolg Solostücke auf den wichtigsten Festivals der Flamencowelt.

Dabei geht sie hartnäckig und zielstrebig den Weg von der Tradition zur Moderne. Nicht zur Avantgarde, sondern zu einem mutigen, zeitgenössischen und schnörkellosen Tanzstil. Es begann mit einer kleinen, wunderbaren Performance für die Flamenco-Biennale der Niederlande: ein mechanischer Fächer, ein Sound Artist und eine klare, tänzerische Ansage in einem leeren Raum. Kompromisslos, klar, eine Momentaufnahme ohne Hintergrund und ohne Zukunft. Und ohne Dekoration. Keine Blumen, keine Volants, keine Sänger und keine Gitarre. Alle Klischees einfach weggewischt. Reiner Tanz. 

Morales hat ein begnadetes Talent, ihre Intelligenz steht der Emotion nicht im Weg. Im Moment arbeitet sie an ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2018
Rubrik: Hoffnungsträger, Seite 166
von Susanne Zellinger