Xenia West «Through My Eyes»

Schwerin

Später Sonntagnachmittag, das Schweriner Schloss leuchtet vor blitzblauem Himmel, der Platz vor dem Staatstheater gegenüber ist gut gefüllt. Mit Männern, Frauen, Kindern und blaugelben Fahnen aus Stoff und Papier. Gut zwei Stunden später wird man dem ukrainischen Nationalemblem noch einmal begegnen. Nach der Vorstellung von Xenia Wiests «Through my Eyes» postieren sich die Tänzer mit Flaggen an den Ausgängen und bitten um Geldspenden. An diesem zweiten Kriegswochenende fällt der Schatten des Geschehens schon weiter über Westeuropa und prägt den Blick, auch für die Kunst.

Zwei jeweils fünfköpfige Verbände stehen sich auf offener Bühne gegenüber. Hinter ihnen sitzt die Mecklenburgische Staatskapelle, am Flügel linkerhand hat Florian Uhlig Platz genommen, GMD Mark Rohde dirigiert – nicht ohne sich immer wieder nach den Tänzer*innen umzudrehen: Er hält den Kontakt zu beiden Kollektiven, obwohl die einander wie Fremde, ja nahezu feindlich begegnen. Nach dem Willen der Choreografin verkörpern sie «Magier» und «Schöpfer», unterschiedliche Talente, Weltbilder, Ideologien. Einzeln treten sie aufeinander zu, Auge in Auge, wie Unterhändler zweier Parteiungen, Emissäre in diplomatischer ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2022
Rubrik: Kalender, Seite 48
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
Fortbildungen, Auditions, Wettbewerbe 4/22

Fortbildungen
SNDO | Academy of Theatre and Dance, Amsterdam University of the Arts
 Bachelor in Choreography sndo@ahk.nlwww.sndo.nl

HZT Berlin
MA Soda (MA) Solo/Dance/Authorship
1. Februar bis 1. April Studienbeginn: April 2023 maC (MA) Choreographie
1. Oktober bis 1. November Studienbeginn: Oktober 2023 Tanz (BA), Kontext, Choreographie
1. Oktober – 1. Dezember...

Praxis klein 4/22

Neue Tanzgruppe
Parasol am Tanzquartier Wie
n
Wien hat eine neue Tanzkompanie! Sie trägt den etwas doppeldeutigen Namen «Parasol». Im Französischen heißt das Sonnenschirm, und bei Pilzfreunden ist der Parasol als «Gemeiner Riesenschirmling» bekannt, der vor allem paniert und gebraten ganz köstlich mundet. Delikat könnten auch die künftigen Arbeiten der...

Müssen alle tanzen?

Ralf Dörnen, Sie sind seit 1997 Ballettdirektor am Theater Vorpommern, im August letzten Jahres übernahmen Sie auch dessen Intendanz. Was hat sich für Sie dadurch verändert?
Vieles ist für mich neu. Vor allem muss ich lernen, wie man mit Behörden umgeht, mit Politikern: Das ist schon eine andere Dimension meiner Arbeit. Da muss man manchmal sehr viel Geduld...