Untrennbar

Körper und Seele gehören im Tanz zusammen. Mit Anneli Chasemore, Gesundheitsspezialistin beim Berliner Staatsballett, spricht Claudia Henne

Wir sind Ende April morgens um zehn Uhr im Foyer de la Danse der Deutschen Oper Berlin verabredet, bevor für Anneli Chasemore und ihre Kollegin Soraya Bruno die Arbeit im «Health Department» am Staatsballett beginnt. 2016 haben die beiden Expertinnen dieses Department gegründet. Neunzehn Jahre hat Chasemore selbst getanzt, und die Liebe zum Ballett spricht aus ihr, auch wenn sie sich mittlerweile mit den physischen und psychischen Kehrseiten dieser Kunst beschäftigt.

2012 entschied sich die gebürtige Britin, den Master in Dance Science am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London zu absolvieren. Sie hatte schon während ihres Engagements beim Scottish Ballet GYROTONIC® kennengelernt. Nach einer schweren Verletzung half ihr dieses Training mehr als alles andere, um wieder auf der Bühne stehen zu können. Chasemore ließ sich zur GYROTONIC®-Trainerin ausbilden und eröffnete im September 2014 in Berlin-Schöneberg ihr eigenes Studio. Auf ihre eigene Ausbildung an der Elmhurst Ballet School und der English National Ballet School in London Anfang der 1990er-Jahre schaut sie zunächst mit mir zurück.

Anneli Chasemore, wie war Ihre Schulzeit? 
Ich hatte das große Glück, dass ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2022
Rubrik: Vermessung des Tanzes, Seite 64
von Claudia Henne

Weitere Beiträge
Hybrid

Wie Menschen rund um den Globus miteinander kommunizieren und in Kontakt treten, wird gegenwärtig von der Digitalisierung radikal neu definiert. Da deren Beschleunigung eine der offenkundigsten Folgen der Pandemie darstellt, erfährt die Nutzung digitaler Tools auch im Kunst- und Kulturbetrieb und den einschlägigen Einrichtungen einen beispiellosen Auftrieb. Ein...

Parkett International: Frankreich

Immerhin, sie tanzen wieder. Corona ist vergessen, die Masken sind gefallen. Wer ins Theater geht, atmet normal. Aber Hochform sieht anders aus. Die Säle bleiben oft halb leer, und der Sport scheint den Tanz fest im Griff zu haben. Denn unvermittelt stehen gerade die Institutionen in Lyon vor vollendeten Tatsachen. Dominique Hervieu, die seit 2011 die Geschicke der...

Metaverse

Alles ist relativ. Das gilt seit Albert Einstein als das ganz große Ding: Wenn sich alles denken lässt und nichts als stabile, reale, die Ewigkeit überdauernde Form vorstellbar ist, dann herrscht … anything goes. Vom Surrealismus über die Visionen des polnischen Schriftstellers Stanislaw Lem bis zu den «unendlichen Welten» der Science-Fiction schien alles machbar …...