Tanzende Aphorismen

Die Cité du Théâtre in Paris – ein neues Kunstzentrum als theatrale Inszenierung im städtischen Raum. Ein Gespräch mit Fuensanta Nieto.

«Was machen wir mit der Mauer? Das war eine der ersten Fragen, die wir uns gestellt haben», erzählt mir Fuensanta Nieto vor dem Monitor in ihrem Madrider Office. Nieto Sobejano Architectos sind in diesem Herbst mit der Cité du Théâtre, einer neuen künstlerischen Stätte in Paris, beauftragt worden. In einem internationalen Wettbewerb haben sie sich gegen Stararchitekten wie Foster + Partners durchgesetzt.

Das ambitionierte Projekt bringt drei wichtige französische Kulturinstitutionen zusammen: Hier wird der neue Sitz des Conservatoire National Supérieur d‘Art Dramatique (CNSAD) entstehen sowie neue Aufführungssäle für die Comédie-Française und für das Odéon – Théâtre de l‘Europe, das dort schon eine zweite Spielstätte hat.

Der Ort und die Topografie sind aus vielen Gründen interessant. Das Herzstück der Cité du Théâtre sind die Ateliers Berthier, bis heute die Werkstätten der Pariser Oper, 1895 gebaut von ihrem berühmten ­Architekten Charles Garnier und sein einziger industrieller Bau. Die Mauer, der zweite Protagonist des Projekts, ist eines der wenigen Fragmente der politisch aufgeladenen Thiers-Mauer, der letzten Stadtbefestigung von Paris (1841 – 49 gebaut). Aus ihr wurden ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2021
Rubrik: Architektur, Seite 44
von Marina Dafova

Weitere Beiträge
München wacht: Über den Dächern der Stadt

Wer wacht über uns? Wer gibt uns Orientierung, Halt, Beständigkeit? Es scheint, als müssten Bürger*innen dies heute selbst in die Hand nehmen. Joanne Leightons partizipative Performance «Türmer München», installiert auf dem Dach des Kulturzentrums Gasteig, ermöglicht das. Sie erinnert an die Zeit, als Turm- und Nachtwächter Schutz versprachen und einen menschlichen...

Vorschau, der Weg zu tanz 1/21

Tief im Nordwesten

Das Wetter ist launisch, der Menschenschlag eher dickschädlig, eigentlich so gar kein Revier für einen gebürtigen Pariser. Aber Antoine Jully hat sich auf Oldenburg eingelassen – und umgekehrt. Seit 2014 leitet der 42-Jährige das Ballett des Staatstheaters: elegant, erfolgreich und alles andere als elitär   
 

Kinsun Chan

Die Schweizer begeistern...

Handbuch: Creability

Wie lassen sich Kreativmethoden so umgestalten, dass sie für alle Menschen praktisch zugänglich und anwendbar sind? Diese Leit­frage stellten sich 2018 und 2019 in Deutschland und Griechenland über 130 Kunst- und Kulturschaffende im Rahmen des Projekts «Creability». Nun ist das Praxis-Handbuch ­«Creability – Kreative und künstlerische Tools für die inklusive...