Fan Luo – Rothko Chapel - Photo: Mats Bäcker

Stijn Celis, Marcos Morau «Iconoclasm» in Göteborg

Man kann den Bildersturm, den Ikonoklasmus, auch mal wörtlich nehmen. Um das religiöse Verbot, sich ein Bild von Gott zu machen, tanzmäßig zu bebildern, lässt sich Stijn Celis von Nicolas Musin einen leeren Bilderrahmen bauen. Der schwebt drohend über der Szene, dazu entfacht der Komponist Lorenzo Bianchi Hoesch einen ordentlichen «Storm», in dem die Tänzer der GöteborgsOperans Danskompani wie Plastiktüten im Wind umhergewirbelt werden.

Stijn Celis, hauptamtlich Tanzchef in Saarbrücken, will mit diesem Arrangement sagen: Die religiöse Raserei gegen das Bild war einst wie eine Naturgewalt. Projektionen von Philipp Contag-Lada zeigen dazu für Sekündchen von Tornados erzeugte Trümmer. Denn es gilt heute ein anderes Bilderverbot. Nie wird in den Medien das Ausmaß einer Katastrophe sichtbar, stets darf man es nur erahnen.

Der Spanier Marcos Morau, Leiter der freien Kompanie La Veronal, und sein Dramaturg Celso Giménez gehen dasselbe Thema an diesem Doppelabend etwas gescheiter an: Sie bauen auf der Opernbühne eins zu eins die «Rothko Chapel» nach. 1971 wurde das Original, ein Jahr nach dem Freitod des Malers Mark Rothko, im texanischen Houston errichtet: eine Kapelle ohne Religion. Für ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2017
Rubrik: Kalender, Seite 46
von Arnd Wesemann

Weitere Beiträge
Yuki Mori «Les enfants terribles» in Regensburg

Es schneit große Flocken. Die Tänzer bilden zwei Gruppen, jeweils in Pyramidenformation. Beginnen eine wilde Schneeballschlacht. Ein impressionistisch flirrendes Bild, dazwischen Videoprojektionen der Geschwister Paul und Elisabeth. Der Regisseur und Choreograf Yuki Mori hat für Philip Glass’ Tanzoper «Les Enfants terribles» nach dem Roman von Jean Cocteau ein...

Fellfarben

Wusch, da fliegt etwas vorbei, voller Farben, Formen, Luft und Leichtigkeit. Lange Fransen in Gelb und Grün, Blau und Violett, Rot und Braun fächern sich auf in der Bewegung, im Sprung oder in der Drehung eines Tänzers, und legen sich wieder zusammen. Groß und prächtig scheint die Figur zwischendurch, wie eine geöffnete Blüte. So kann man die Soundsuits von Nick...

Newcomer, Nachrufe, Personalien, Short Cuts

Newcomer: Christian Bauch

Die Ballettwelt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, hat noch niemandem geschadet. Christian Bauch riskiert den Perspektivwechsel, und das in «COW» (tanz 4/16) von Alexander Ekman auf allen vieren: sozusagen eine Kuh verkörpernd, die nicht aufs Maul gefallen ist. «Schönen guten Abend, meine Damen und Herren», lässt sie sich gleich...