Sleeping Beauty Dreams

Was träumt Dornröschen während seines Jahrhundertschlafs? Der Choreograf Edward Clug und die Ballerina Diana Vishneva suchen nach einer Antwort, assistiert von Avataren

Die Geschichte von «Dornröschen» zählt zu den Evergreens des Ballettrepertoires, seit Marius Petipa und Peter Tschaikowsky sie auf die Tanzbühne gebracht haben.

Das kann man natürlich immer wieder neu erzählen, aber der Regisseur und Produzent Rem Khass hatte eine andere Idee: Wie wäre es, die Perspektive zu wechseln und abzutauchen ins Unterbewusste der Königstochter, deren Jahrhundertschlaf hinter Rosenhecken sicher den einen oder anderen Traum, vielleicht sogar Albtraum gebiert? Mit der Starballerina Diana Vishneva (tanz 1/19) hat Khass eine attraktive Besetzung engagiert, die auch gleich einen ihrer Lieblingspartner an Bord des Projektes lotste: Marcelo Gomes, Ex-Principal des American Ballet Theatre. Als Choreograf wurde Edward Clug angeheuert, der sich gerade international im Aufwind befindet, die Kostüme entwarf der nicht minder angesagte Künstler Bart Hess – aber das alles spielt am Ende die zweite Geige. Denn «Sleeping Beauty Dreams», das kurz vor Jahresende 2018 erst in Miami und dann in New Yorks Beacon Theatre herauskam, ist vor allem ein Triumph der Technik, ein interessanter Ausflug ins Fabelreich der 3D-Avatare. Die Show hat jedenfalls mehr mit einem experimentellen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2019
Rubrik: Produktionen, Seite 12
von Esther Manon Siddiquie