Screening 7/21

Michiel Vandervelde «GHOSTS OF THE PAST»

Es gibt nicht viele davon: Tanzfilme, die eine Stunde lang ohne einen einzigen Schnitt auskommen. Michiel Vandevelde hat es gewagt. Eine besonders batteriestarke Drohne schwebt durchs Essener Tanzzentrum PACT Zollverein, schlüpft durch Fenster und über sich duckende Tänzer hinweg von Raum zu Raum, über das Haus hinaus bis aufs Dach zum finalen Solo. Dort tanzt eine Körperhälfte Steve Paxton, die andere orientiert sich an aktuellen Pop-Tänzen.

Beides zu verbinden, gehört zur Handschrift des auch selbst nackt tanzenden, in Brüssel ausgebildeten Choreografen Michiel Vandevelde. Ausschnitte aus den letzten neun Jahren hat er in einen Parcours gepackt und eng mit einer Frage verschnürt: Warum können wir nichts Neues denken, wenn unsere Kultur die ganze Welt umfasst? Höhepunkt ist ein grandioser Song, der Hoffnung macht auf mehr frischen Geist. Und weniger, wie der Titel nahelegt, auf die gern beschworenen Geister der Vergangenheit. Bis 31. August: 
www.pact-zollverein.de/michiel-vandevelde-ghosts-past

3sat, www.3sat.de
28. Aug., 21.00h: Gauthier Dance/Dance Company Theaterhaus Stuttgart präsentiert «Swan Lakes», zeitgenössische ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2021
Rubrik: Kalender, Seite 42
von

Weitere Beiträge
Abschied: Anna Halprin, Carla Fracci

mr. copyright
jaquel knight

Dieser Mann aus Alabama macht sich stark fürs Copyright. Choreografen, deren Tänze viral x-tausendfach nachgetanzt werden, sollen daran ebenso verdienen können wie auch Musiker für jedes Replay zur Kasse bitten dürfen. JaQuel Knight ist nicht irgendwer, sondern der Leib-und-Magen-Choreograf von Beyoncé. Deren Schritte zum Hit «Single...

Antoine Jully: «ALICE IM WUNDERLAND»

Eine gefühlte Ewigkeit haben Oldenburgs Ballettdirektor Antoine Jully und sein Ensemble darauf warten müssen, ihre neue Produktion «Alice im Wunderland» aufzuführen. Immer wieder wurde die Premiere verschoben, streamen wollte Antoine Jully nicht. Was sich am Premierenabend dann im Staatstheater Oldenburg ereignete, war eine tänzerische Explosion: eine...

sidestep 7/21

Die École-atelier Rudra Béjart Lausanne macht ein Jahr Pause. Der Direktor Michel Gascard und die Regisseurin Valérie Lacaze sind von der Stiftung Béjart Ballet Lausanne entlassen worden, die über Kompanie und Schule des 2007 verstorbenen Choreografen Maurice Béjart wacht. Eine Untersuchung habe gravierende Mängel von Seiten des Management-Teams zutage gefördert,...