Philippe Kratz, Sharon Eyal «Herzkammern»

München

Sie wussten es, die jungen Choreografen des Juni-Abends «Heute ist morgen» im Prinzregententheater: Nur einer schafft es mit seiner Kreation ins Nationaltheater. Das auserwählte Stück sollte mit Sharon Eyals «Bedroom Folk» korrespondieren, dieser kaltheißen Abstraktion wechselnder Beziehungen in und rund um die coolen Clubs in Tel Aviv, die bisher im Rahmen eines Dreiteilers im Nationaltheater lief. Aber jetzt paart sich die Erotik des Tanzes mit der des Geldes zu «Herzkammern».

Eine Großbank nämlich spürt an drei Abenden zu Beginn der neuen Spielzeit des Bayerischen Staatsballetts beim «Septemberfest» mit den «Herzkammern» laut Ankündigung «dem Puls der Gegenwart nach». Philippe Kratz, ubiquitär unterwegs und als Choreograf einer der tanz-Hoffnungsträger 2020 (tanz 6/21) hat mit «to get to become» für neun Tänzer und Tänzerinnen die getanzte Dystopie von Özkan Ayik (Ballett Hannover) und auch den reißerischen Erstling des Münchner Lokalmatadors Jonah Cook ausgestochen.

Gleißt Eyals «Bedroom Folk» nachtschwarz wie geschliffener Onyx, arbeiten sich bei «to get to become» in stumpfschwarzem Raum fünf strumpfsockige Tänzer und vier Tänzerinnen in Diagonalen einsamen Planeten gleich ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2022
Rubrik: Kalender, Seite 36
von Eva-Elisabeth Fischer

Weitere Beiträge
Bolsonaros Schatten

Der brasilianische Choreograf Bruno Beltrão und ein Freund gründeten Grupo de Rua, als Beltrão kaum sechzehn war. Das war 1996 in den Vororten von Rio de Janeiro. Was als Break- und Streetdance-Gruppe begann, sprengte nach und nach das Denken in Hip-Hop-Kategorien, vor allem seit Beltrão mit 20 Jahren das Tanzstudium an der Universität von Rio aufnahm. Seine...

Notiert 8/22

Notiert
Performance-Großmeisterin Marina Abramovic übernimmt im Herbst die neu eingerichtete, jeweils befristet vergebene Pina Bausch Professur an der Folkwang Universität der Künste. Bis Sommer 2023 wird sie mit den Studierenden experimentell arbeiten.

Neues aus den Chefetagen: Ioannis Mandafounis (Foto) wird Künstlerischer Leiter der Dresden Frankfurt Dance...

Gegenwartsgesicht

Der  Berliner «Tanz im August» ist schon lange ein Barometer für Betriebs­temperaturen aller Art: des Klimas, der Kulturkontinente, der Weltgesellschaft. Zum letzten Mal verantwortet Virve Sutinen das Festival und zeigt so klar wie nie, was ihr wichtig war. Nämlich Empowerment von Frauen, ästhetisch kraftvolle und kontroverse Positionen sowie choreografische...