Pforzheimer Gasometer: Tanz pur

Ungewöhnliche Orte zu bespielen, ist keine Pforzheimer Erfindung – aber das, was Ballettchef Guido Markowitz in Auftrag gegeben hat, verspricht Außergewöhnliches: Drei Choreografien werden bei der vierten Ausgabe von «Tanz Pur» das 360°-Panorama des Gasometer in eine Körperlandschaft verwandeln. Die (projizierte) Kulisse der berühmtesten aller Unterwasserattraktionen, des australischen Great Barrier Reef, dient als Bühnenbild für eine Kreation von Damian Gmür und ein Gemeinschaftsexperiment des schwedischen Kollektiv Linköping.

Dritter im Bund ist Edan Gorlicki, unlängst mit einem der Stuttgarter Tanz- und Theaterpreise ausgezeichnet. Im Gasometer spürt er dem mysteriösen Schicksal der 122 Menschen nach, die 1911 mit dem Passagier- und Frachtschiff «S.S. Yongala» untergingen – und spurlos verschwanden. Nervenkitzel pur bei 

«Tanz Pur», am 10., 12., 18., 25. und 31. Mai;
www.gasometer-pforzheim.de 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2019
Rubrik: Side Step, Seite 23
von