Parkett International: Russland

Abgesagte Premieren, ein Exodus verdienter Künstler*innen – der russische Tanz hat es schwer im Krieg. Aber der Nachwuchs macht Hoffnung

Während der geopolitischen Unruhen, die die Spielzeit 2021/2022 überschatteten, hat das russische Ballett seine Überlebensfähigkeit unter Beweis gestellt. In den Reihen der führenden Kompanien des Landes hatte Ende Februar dieses Jahres ein Exodus ausländischer Tänzer*innen eingesetzt: Fast alle aus dem nichtrussischen Ausland stammenden Tänzer*innen verließen das Mariinsky-Theater, und nicht wenige kehrten dem Bolschoi den Rücken – darunter auch, sozusagen die Ausnahme, Starballerina Olga Smirnova, geboren in Sankt Petersburg, jetzt ansässig in Amsterdam.

Doch noch manch anderes geriet im Gefüge des russischen Ballett-Kosmos in Bewegung: An beiden großen Häusern wurden für das Frühjahr angesetzte Kreationen Alexei Ratmanskys abgesagt. Am Moskauer Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater trat der 24-jährige Maxim Sevagin als neuer Künstlerischer Leiter die Nachfolge des ehemaligen Pariser Étoile Laurent Hilaire an. Die Leitung einem so jungen Tänzer und Choreografen anzuvertrauen, stellt für die zunehmend zeitgenössisch orientierte Kompanie eine wagemutige, beispiellose Personalentscheidung dar. Sevagin übernimmt eine außergewöhnlich große Verantwortung und bringt ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2022
Rubrik: Die Saison 2021/22, Seite 164
von Catherine Pawlick

Weitere Beiträge
Hybrid

Wie Menschen rund um den Globus miteinander kommunizieren und in Kontakt treten, wird gegenwärtig von der Digitalisierung radikal neu definiert. Da deren Beschleunigung eine der offenkundigsten Folgen der Pandemie darstellt, erfährt die Nutzung digitaler Tools auch im Kunst- und Kulturbetrieb und den einschlägigen Einrichtungen einen beispiellosen Auftrieb. Ein...

Wegweisend

Victor Cagnin
Dass Victor Cagnin, keine 20, ausgerechnet als Tadzio in Benjamin Brittens Oper «Tod in Venedig» erstmals so richtig ins Rampenlicht tanzt und damit wohl seine Karriere als großgewachsener Danseur noble gestartet hat, war nicht vorhersehbar gewesen. In der rundum geglückten Koproduktion der Wiener Volksoper mit dem Royal Opera House Covent Garden...

Impressum JB 22

tanz
Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance

Herausgeber Der Theaterverlag

Redaktion Sofie Goblirsch, Falk Schreiber, Marc Staudacher, Dorion Weickmann (Leitung), Arnd Wesemann, Assistenz: Johanna Rau
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin, Tel +49-(0)30-254495-20, Fax -24, redaktion@tanz-zeitschrift.dewww.tanz-zeitschrift.de 

Art Direktion + Gestaltung Marina...