Neue Konstellationen: Katja Schneider

Katja Schneider tritt die neue Tanzwissenschaftsprofessur an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt an und unterrichtet in den Studiengängen Bachelor Tanz und Master Contemporary Dance Education. Die promovierte Theater- und Literaturwissenschaftlerin war stets übers Akademische hinaus aktiv, etwa als Tanzjournalistin und Redakteurin des Tanzjournals und dieser Zeitschrift. Jahrelang lehrte sie an der Universität in München, habilitierte sich. Eine Professur gaben ihr die Bayern nicht.

Während in Hamburg und Berlin bekannte Professorinnen samt ihren Tanzwissenschaftsschwerpunkten bald in den Ruhestand gehen, schaffen Tanzausbildungsstätten entsprechende Stellen. Demnächst auch in Köln. Verzahnung von Theorie und Praxis klingt gut, doch wo bleibt dabei die Forschung? 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2019
Rubrik: Praxis, Seite 65
von Melanie Suchy

Weitere Beiträge
Tanzschulen 7/19

Deutschland

Bad Soden

Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen. An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-228 49 
www.ballett-badsoden.de   

 

Bamberg

Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108 k,...

Kalender 7/19

Deutschland

Berlin 

Admiralspalast
«CHICAGO – The Musical». 3.–13. Juli;
www.admiralspalast.theater 

Akademie der Künste, Hanseatenweg
«Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes», Ausstellung, Aufführungen, Workshops, diskursives Programm und Campus. 24. Aug. – 21. Sept.;
www.adk.de 

Anhalterbahnhof Premiere
«Fremdgehen: Demonstrationsgebiet 4»,...

Schwarz, schwul, swag

Längst ist er einer der Hauptakteure der gegenwärtigen (post-)modernen Tanzszene in New York. In Pittsburgh/Pennsylvania geboren und aufgewachsen, begann sich Kyle Abraham vor rund 13 Jahren mit auffallend sinnlicher und komplexer Bewegungssprache als Tänzer wie als Choreograf zu profilieren. Kategorien wie männlich und weiblich lösten sich schon damals auf, wenn...