nach paris: didier deschamps...

...sah in letzter Zeit ziemlich deprimiert aus. Der Intendant des Ballet de Lorraine in Nancy hatte sich in Lyon als neuer Leiter der Biennale und des Maison de la Danse beworben, musste aber zur Kenntnis nehmen, dass er den Vätern der Seidenstadt nicht prominent genug war. Ihm wurde Dominique Hervieu vom Pariser Théâtre National de Chaillot vorgezogen, obwohl sie gar nicht kandidiert hatte.

Jetzt aber rückt Deschamps doch noch auf: eben als Nachfolger von Hervieu! Und wer soll nun seine Stelle in Nancy besetzen?  Deschamps’ Tänzer bleiben in Nancy; der neue Choreograf müsste entweder sie oder die seiner eigenen Kompanie feuern. Thierry Malandain wurde der Ort bereits nahegelegt. Er lehnte aus genau diesen Gründen ab und bleibt in Biarritz. Emanuel Gat, hoch geschätzt, gilt als bester Kandidat. Ebenso Kader Belarbi. Falls einer von beiden es wird, kann der andere sich trösten: Auch  Bertrand d’At, Chef des Ballet du Rhin, steht kurz vor seinem Abschied.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2010
Rubrik: menschen, Seite 29
von Thomas Hahn

Vergriffen
Weitere Beiträge
1000 jahre frieden

Es war der Abend des 14. September 2010. Dmitri Medwedjew, 45, feierte Geburtstag in seiner abgeschiedenen Datscha in Sotschi. Zur selben Zeit wummerten mitten in Moskau schwere Bass-Schleifen über die Neue Bühne des Bolschoi-Theaters. Die Moskauer Presse nannte sie: «Elektroschocks». Gut, dass er nicht da war, der russische Staatspräsident von Wladimir Putins...

lausanne: philippe saire...

...beendet im November in Lausanne seine Trilogie, die 2006 mit «Est-ce que je peux attirer votre attention sur la brièveté de la vie?» begann. Ihr Mittelstück fand sie 2008 mit der Aufforderung «Il faut que je m’absente». Beendet wird sie jetzt mit «Je veux bien vous croire» und nicht etwa, wie wir in tanz 4/10 schrieben, mit «Lonesome Cowboy». Wir dachten dies...

fremdheit: interaktion und rhythmus

Die Damen des Balletts neigen sich auf dem Cover grazil unterm Palmwedel und sehen in diesem alten Libretto gar nicht exotisch aus. Im Gegenteil: Der geneigte Oberkörper, die abgewinkelten Handgelenke, das lange Tutu weisen sie als typische Vertreterinnen des Romantischen aus, stünde da nicht der Name Esmeralda, der dem Ganzen den Klang des Fremden gibt. Den Spuren...