move: choreographing you

– dieses Versprechen macht derzeit die Hayward Gallery im Londoner Southbank Centre noch bis zum 9. Januar nächsten Jahres. Der Besucher dieser Ausstellung wird interaktiv durch Installationen unter anderem von Simone Forti, William Forsythe und Trisha Brown bewegt, zeitgleich durchschreitet er fünfzig aufregende Jahre Tanzgeschichte. «Schaust du noch, oder tanzt du schon?», fragt Stephanie Rosenthals Ausstellungskonzept. Christian Jankowsky zeigt einen Film über Hula-Hoop-Tänzer auf den Dächern von New York, am 6. November wird die Originalshow gleich mitgeliefert. Am 26.

November ist La Ribot die tanzende Kuratorin ihrer selbst und eröffnet ein Wochenende voller Debatten und Performances (siehe Kalender). Wer länger warten kann: Im Februar kommt die Ausstellung nach München ins Haus der Kunst.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2010
Rubrik: kalender: ausstellungen, Seite 42
von Alastair Muir

Vergriffen
Weitere Beiträge
chancen: ausschreibungen

«Stromereien», das Zürcher Performancefestival, sucht für seine sechste Ausgabe (3.–12. Aug. 2011) Performanceprojekte, die das Gebiet entlang des Flusses Limmat sowie die angrenzenden Stadträume orts- und situationsbezogen erforschen. Die als ­Live-Aktionen konzipierten Arbeiten können visuell, akustisch, bewegt, installativ oder partizipativ sein, sollen maximal...

nach paris: didier deschamps...

...sah in letzter Zeit ziemlich deprimiert aus. Der Intendant des Ballet de Lorraine in Nancy hatte sich in Lyon als neuer Leiter der Biennale und des Maison de la Danse beworben, musste aber zur Kenntnis nehmen, dass er den Vätern der Seidenstadt nicht prominent genug war. Ihm wurde Dominique Hervieu vom Pariser Théâtre National de Chaillot vorgezogen, obwohl sie...

maos letzter tänzer

Es ist die Chance seines Lebens: Im Winter 1971/72 suchen Kulturfunktionäre in ganz China nach biegsamen, dehnbaren Kinderkörpern, die sich für den Drill in der staatlichen Tanz­akademie eignen würden, um eine neue Garde von Balletttänzern im Reich der Mitte zu formen. Und um eine Vision von Maos Frau Realität werden zu lassen.

Der zehnjährige Cunxin weiß zwar...