Highlights 4/20

Köln: One for the money

Ein Dutzend, aber alles andere als Dutzendware – das sind die Tänzer und Tänzerinnen, die Richard Siegal in seinem Ballet of Difference versammelt hat. Mit dieser Crew erzählt er nun von dem großen Tausch- und Rauschhandel, der die Wirtschaftswelt zusammenhält: «One for the money» heißt der Abend, der den entfesselten Raubtierkapitalismus zumindest ästhetisch zähmt.

Davon wird zunächst das Schauspiel Köln profitieren, später dann auch die Münchner Muffathalle – respektive die Zuschauer, die sich hier wie da längst zur Siegal-Fan-gemeinde zusammengeschlossen haben. Was für den guten Geschmack der Rhein- und Isar-Anrainer spricht!  

Uraufführung voraussichtlich am 25. und 26. April im Depot 2; www.schauspiel.koeln 
 

Karlsruhe: Maria Stuart

Macht ist keine Männerdomäne. Auch Frauen können ihr erliegen und darüber – wie Elisabeth I. von England und ihre Cousine Maria Stuart, Königin der Schotten – zu Todfeindinnen werden. Bridget Breiner, seit dieser Spielzeit am Badischen Staatstheater als Nachfolgerin von Birgit Keil im Amt, setzt sich mit dem Ränkespiel der royalen Rivalinnen auseinander – nicht eben zufällig in Brexit-Zeiten, in denen das Vereinigte ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2020
Rubrik: Tanz im April, Seite 34
von