Heilige Tanzstätten

Ja, es gibt eine Wiederkehr des Schönen. Des Glaubens. Des Religiösen. Die etab­lierten Kirchen schlagen Alarm. Jugendliche gründen ihre eigenen Gemeinden, in denen sie mit Musik und Tanz die Liebe finden wollen, die ihnen die Gesellschaft versagt. Pop-Ikonen wie Cat Stevens verkünden einen Islam, der mit dem Islam der Medien nichts zu tun haben soll. Vor dreißig Jahren entdeckte Bhagwan die Diskothek als Kirche: Tanzen als Gottesdienst. Tanz als Versöhnung von Körper und Geist.

Tanz gerät erneut in Verdacht, ein Zeichen für Sekten zu sein, die ihre Schäfchen dort abholen, wo sie sich in einem gewissen Alter am liebsten aufhalten.

In der Antike gab es Tanz oberirdisch zur offiziellen Feier der Götter. Unterirdisch in den Höhlen von Eleusis und an vielen geheimen Kultstätten hieß das Zauberwort Initiation. Man spielte Musik, die im Gestein widerhallte, zauberte mit Fackeln Licht- und Schattenspiele, genoss Rauschgifte wie zum Beispiel das Mutterkorn. Die Höhlen lagen in sicherer Entfernung, waren bewacht von einem Türsteher. Ist die Diskothek etwas anderes? In den zahllosen Tanzkulten der geschlechtlich gemeinten Initia­­tion «dienten» sie erotischen Göttern wie Adonis, Dionysos, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2006
Rubrik: Editorial, Seite 1
von Redaktion

Vergriffen
Weitere Beiträge
Rosalynde LeBlanc

A few months ago, at a time when I was particularly exhausted from the recurring insolvency of my free-lance dancer lifestyle, I thought I had been granted a little monetary relief through an act of divine intervention. I was standing on the subway platform waiting for the downtown A train and absent-mindedly flipping through AmNewYork. Just a moment before I had...

Elisa Carrilla Cabrera

Elisa Carrillo Cabrera ist seit diesem Jahr Solistin des Stuttgarter Balletts, dessen Mitglied sie schon als Elevin, also von der Pike auf ist (Foto links). Dieter Blum hat die Mexikanerin für seinen Kalender Pure Dance portraitiert – der schöns­te großformatige Kalender fürs nächs­te Jahr. Er zeigt, was Tanzkalender bewirken können: Den Tanz nicht nur von der...

Letter from Quito

One word of advice to any visitor to Ecuador: walk and breathe carefully after visiting paradise. Only if you take heed of this should you begin your ascent to the capital, Quito, perched high and nestled among mountains, valleys and volcanoes. I am speaking from experience, as my latest voyage took me to the easternmost Galapagos Island of San Cristóbal, true...