Frivole Feen

Das Kind wird geklaut, der Schlaf aus der Handtasche gezaubert: Christian Spucks eigenwilliges «Dornröschen» beim Ballett Zürich

Kein Laut. Alles schläft. Nur die drei Nornen sind allgegenwärtig, langhaarig, bärtig, in weißen Tutus auf ihren Stühlen sitzend: «Ladies of Time», wie Christian Spuck sie nennt, die im weiteren Verlauf des Abends immer wieder Uhren aus den Taschen ihrer schwarzen Fräcke hervorziehen, um zu wissen, wem die Stunde geschlagen hat. Die hohe Flügeltür öffnet sich, und auf Zehenspitzen schleichen sich König und Königin in den Saal, in dem die Feen ihre Zöglinge hüten.

«Im Feenreich», so liest man mit Erstaunen im Programmheft, «denn dort werden die Säuglinge zu den Menschen gebracht – stehlen sie ausgerechnet jenes Mädchen, das der Obhut der Fee Carabosse anvertraut ist.»

Etwas voreilig, müsste man konsequenterweise sagen. Insofern allerdings verständlich, als das hohe Paar keine Kinder hat und «darüber gar sehr betrübt» ist, wie es in den «Contes du temps passé» von Charles Perrault heißt, die nicht nur dem «Dornröschen»-Ballett als Vorlage dienen. Spezielle Bäder, Gelübde und Geschenke helfen nicht, wie es da weiter heißt, den verständlichen Kinderwunsch zu befriedigen. Bleibt bloß besagter Raub, und der rächt sich bitterlich. Während die anderen Feen wenige Augenblicke später ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2020
Rubrik: Produktionen, Seite 6
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
Ich bin so frei: Frie Leysen

Man traf sie immer zufällig, mal in einem Café in Teheran, mal in einer Hotelbar in Reykjavík oder auf einem Basar in Tunis. Weltgereist wie sie war, mit ihrem schalkhaften Lachen im faltig-schönen Gesicht, wurde sie zu einem Idol. Die Stationen, die der 1950 Geborenen zur Berühmtheit verhalfen, sind schnell aufgezählt. 1980 schuf sie das Künstlerhaus DeSingel in...

Kalender 11/20

Deutschland

Altenburg

Theaterzelt
«Tour de danse», Gala mit den Elevinnen und Eleven des Thüringer Staatsballetts. 1., 15. Nov.;
www.tpthueringen.de 


Augsburg

Theater
«Winterreise», Ballett von Ricardo Fernando zu Musik von Franz Schubert. martini-Park, 7., 21., 25., 28. Nov., 6., 11. Dez.
www.staatstheater-augsburg.de 


Berlin

Ballhaus Naunynstraße
«Becoming my...

Die zweite Welle

Die erste Welle ist an Land geprallt, die zweite folgt sogleich. Wenn die erste Welle zurück ins Meer spült, bäumt sich die zweite über der ersten auf und bricht. An der Küste nennt man solche Wellen Brandung. Der physikalische Ablauf hat damit zu tun, dass die Länge der Welle deutlich größer ist als die Wassertiefe. Wer dabei ans aktuelle Infektionsgeschehen...