Freiburg holt auf: Vision 2022

Der Tanzpakt Stadt-Land-Bund macht’s möglich: Seit Herbst 2018 profitiert die freie Tanzszene Freiburgs von der Exzellenzförderung des Bundes. «Jahrelang fehlte es an Strukturen für die Szene, und der Austausch mit anderen Städten lag brach», so Dagny Borsdorf, Vorstand von bewegungs-art Freiburg e.V. und Mitglied der Initiativgruppe tanznetz/Freiburg. Seitdem der Bund Mittel für den Aufbau nachhaltiger Strukturen für den freien professionellen Tanz in Deutschland zur Verfügung stelle, habe sich die Situation im Breisgau entscheidend verbessert.

Inzwischen gäbe es ein regelmäßiges Trainingsangebot, Fachberatung, Workshops, Mentoring-Programme. Kurz: die Anschubfinanzierung habe Aktivitäten ermöglicht, die zuvor in diesem Umfang und in dieser Qualität undenkbar waren. Denen will man künftig eine dauerhafte Basis geben, und deshalb streben die Initiatoren unter dem Stichwort «Vision 2022» im Rahmen eines Folgeantrags die Gründung einer «gUG Tanz Freiburg» an – mit dem Ziel, die Strukturen weiter zu festigen, in der Hoffnung, dass der Gemeinnützigen Unternehmergesellschaft neben bewegungsart e. V. und E-Werk Freiburg weitere Team- und Tanzplayer beitreten.

 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2020
Rubrik: Praxis, Seite 59
von