Esprit und Eleganz

Als Tänzer war Laurent Hilaire ein Weltstar, gehörte zur goldenen «Generation Nurejew» in Paris. Dann wagte er den Sprung als Ballettdirektor nach Russland, nun leitet er das Bayerische Staatsballett

Stars wie ihn gibt es heute einfach nicht mehr: Laurent Hilaire kreierte Hauptrollen in Rudolf Nurejews «Bayadère», in William Forsythes Dauerbrenner «In the Middle, Somewhat Elevated» oder auch den berühmten Kuss, der in Angelin Preljocajs «Le Parc» vom Boden abhebt. 22 Jahre lang war er Étoile an der Pariser Oper, ein eleganter, wunderschöner Tänzer mit erhabenen Sprüngen, ein Interpret von müheloser, klarer Autorität im Klassischen und im Zeitgenössischen.

Rudolf Nurejew prägte seine Karriere, die langjährige Direktorin Brigitte Lefèvre hatte ihn zu ihrem Nachfolger aufgebaut. Als der Job 2014 an Benjamin Millepied ging, kündigte Hilaire als Ballettmeister in Paris und nahm Ende 2016 die Ballettdirektion des Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheaters in Moskau an. Dort mischte er das traditionelle Repertoire kräftig auf und nutzte mit seiner etwas kleineren Kompanie die Nische zwischen den Platzhirschen Bolschoi und Mariinsky, um das russische Ballettpublikum mit all dem zu konfrontieren, was im modernen Ballett Rang und Namen hat. In den fünf Jahren seines Wirkens holte Hilaire Werke von Paul Taylor, Alexander Ekman, Ohad Naharin, Jiří Kylián, William Forsythe, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2022
Rubrik: Menschen, Seite 24
von Angela Reinhardt

Weitere Beiträge
Fortbildungen, Ausschreibungen, Wettbewerbe 8/22

Fortbildungen
The Dutch National Ballet Academy (NBA), Amsterdam

New course BA Teacher of Classical Ballet; www.atd.ahk.nl

HZT Berlin
MA Soda (MA) Solo/Dance/Authorship Studienbeginn: April 2023 maC (MA) Choreographie
1. Oktober bis 1. November Studienbeginn: Oktober 2023 Tanz (BA), Kontext, Choreographie
1. Oktober – 1. Dezember Studienbeginn: Oktober 2023 www.hzt...

Blackburn, de Mey, Neumeier, Volpi «Vier neue Temperamente»

Ein Bild aus vergangenen Zeiten: eine Frau und drei Männer an einem Tisch in unbeschwertem Beisammensein. Durch eine transparente Wand betrachtet ein junger Mann wehmütig diese Szene. Er tritt in Kontakt zu den vertrauten Menschen und erlebt, musikalisch getragen von Simon & Garfunkel und später Franz Schuberts Klaviersonate in B-Dur, glückliche wie unschöne...

O sole mio

Klaus-Michael Kühne ist einer der reichsten Menschen Deutschlands. Und Kühne sorgt sich um die Kultur seiner Heimatstadt Hamburg. Das Haus der Staatsoper am Gänsemarkt sei Hamburgs nicht würdig, verkündete er im «Spiegel»: das Gebäude asbestverseucht, das Niveau durchschnittlich und die Akustik mangelhaft. Er biete an, einen Neubau in der Hafencity zu finanzieren.

...