Doku: Rudolf Laban – ein Leben für den Tanz

Eigentlich hieß er Rezső Laban de Váralja. Aber erst unter dem Namen Rudolf, bzw. Rudolf von Laban wurde er zum Mitbegründer des deutschen Ausdruckstanzes und zu dem scharfsinnigen Tanztheoretiker, dessen Bewegungs- und Raumanalysen vor allem William Forsythe nachhaltig beeinflusst haben. Gelehrt und gebraucht wird nach wie vor seine Kinetografie, die unter dem -Label -«Labanotation» weltweit ihrer Genauigkeit wegen Wertschätzung genießt. -Weniger bekannt ist Rudolf Laban (1879 – 1958) hingegen als Choreograf, als der er vor allem auf dem Monte Verità Spuren hinterlassen hat.

Eins seiner Tanzdramen, «Der Trommelstock tanzt», ist dort 1913 entstanden. Alison Curtis-Jones hat es neu inszeniert und vor vier Jahren im Teatro del Gatto in Ascona vorgestellt: als ein typisches Beispiel dafür, wie die Rückbesinnung auf den Körper einst ausgesehen haben könnte. Im Rahmen eines Themenabends zeigt 3sat am 25. Januar um 22.50 h nicht nur das rekonstruierte Werk, sondern im Anschluss auch die Doku «Rudolf Laban – ein Leben für den Tanz» – beides Filme von Roberta Pedrini.

www.3sat.de 

 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2020
Rubrik: Praxis, Seite 67
von