Die Neue für Israels Tanzhaus: Naomi Perlov

Tanzhäuser gibt es nicht wie Sand am Meer. Zu den ältesten der wenigen zählen das Mercat de les Flors in Barcelona (1983) und das Suzanne Dellal Centre in Tel Aviv. Letzteres hat, nach 35 Jahren, seinen Gründer in den Ruhestand verabschiedet: Yair Vardi, 71, einst Tänzer beim britischen Ballet Rambert, konnte 1989 eine ehemalige hebräische Mädchenschule mit Hilfe der Dellal-Familie zu einem Tanzhaus um- und ausbauen. Seine Tochter nennt ihn heute einen Workaholic und «Social Superman der Alten Schule».

Schule und Bühne sind Heimat der Batsheva Dance Company und des Inbal Dance Theatre sowie Ausrichterin u. a. der Israelischen Tanzplattform. Vardis Nachfolgerin ist die 60-jährige -Naomi Perlov. Sie war Ballettmeisterin bei Angelin Preljocaj in Aix-en-Provence, dessen Werke sie weltweit einstudiert hat, und lange bei Batsheva tätig, bis 1989 auch auf der Leitungsebene. Perlov gilt in Israel als die Tanzpädagogin schlechthin. Sie hat mehrere professionelle Ausbildungsprogramme für Tänzer und Lehrer entwickelt und diese in einen unverwechselbar israelischen Tanzstil einfließen lassen. Ihre Ernennung aus dem naturgemäß engen Kreis heimischer Persönlichkeiten gilt als konsequent.

 

 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2020
Rubrik: Side Step, Seite 29
von Arnd Wesemann