Cie.La Ronde - Ein Reigen

Diese Kompanie ist Corona-geboren. Cathy Marston, freischaffende Choreografin und designierte Direktorin des Ballett Zürich (tanz 3/22), und Ihsan Rustem, freischaffender Choreograf, sind beschäftigte Vielflieger. Will heißen, sie waren beschäftigte Vielflieger, bis sie – wie alle ihrer Kolleginnen und Kollegen – durch Covid-19 gegroundet wurden. Das schrie nach Initiative. Einer Initiative, die weder Fliegen noch andere Grenzüberschreitungen bedingen würde.

Eine Kompanie sollte es sein, die zu hundert Prozent in der Schweiz wirken würde und zu hundert Prozent aus in der Schweiz lebenden Künstlerinnen und Künstlern besteht: Cie. La Ronde. Und eine Zusammenarbeit sollte entstehen, die in der Art für alle noch nie da gewesen war. Gleichgesinnte – und gleich Gelandete – waren schnell gefunden. Man kannte sich seit Jahren. Caroline Finn, die ehemalige künstlerische Leiterin der National Dance Company Wales, war eben nach Zürich gezogen. Für Tanz Luzerner Theater von Kathleen McNurney hatte sie 2013 zusammen mit Ihsan Rustem einen zweiteiligen Odyssee-Abend geschaffen. Luca Signoretti hatte wie Ihsan Rustem in Luzern getanzt. Nun kreieren die vier gemeinsam ein Stück, das ihre ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2022
Rubrik: Menschen, Seite 29
von Lilo Weber

Weitere Beiträge
Impressum/Vorschau 5/22

Rekonstruktionen
Neukreationen, gut und schön. Aber auch das tänzerische Erbe will gepflegt sein – mit Ergebnissen von unterschiedlicher Güte. Ein Streifzug durch «Glanz und Elend der Rekonstruktion»

Tanzkongress
«Sharing Potentials», darum geht es ja gerade allüberall. Folgerichtig auch vom 16. bis zum 19. Juni, wenn das Staatstheater Mainz die Tanzrepublik bei...

Die Fußgängerin

Wohl dank Jérôme Bel zählt das Zürcher Theater Hora europaweit zu den bekanntesten Kompanien des inklusiven Tanztheaters. Bel choreografierte die Truppe 2012 unter dem ebenso lapidaren wie heute kaum mehr als korrekt empfundenen Stücktitel «Disabled Theatre». Was der französische Choreograf vorfand, war die 1993 gegründete Kompanie für Menschen mit «different...

MORTELLITI, SCHOLZ, CHRISTE «STRAW!NSKY»

Kommt auch nicht alle Tage vor, dass das Ballett des Staatstheaters Cottbus auf Gastspiel geht. Anfang April zeigte die Truppe im Potsdamer Hans Otto Theater ihre dreiteilige Strawinsky-Hommage, wobei das Programm wohl aus Attraktionsgründen «Straw!nsky» betitelt ist. Allerdings dient der Einstieg mit der Uraufführung von Adriana Mortellitis «Petruschka»-Version...