Center Stage

Tanzende Ukraine. Ein Streifzug durch Vergangenheit und Gegenwart

Die Ukraine ist ein Land des Tanzes, das der Welt im 20. Jahrhundert viele herausragende Balletttänzer geschenkt hat. Da ist zunächst Serge Lifar zu nennen, dem es noch Anfang der 1920er-Jahre heimlich und unter Lebensgefahr gelang, die Grenze zu Polen zu überqueren und nach Paris zu kommen. Dort, in Diaghilews Ballets Russes, begann sein brillanter Werdegang als Künstler und Choreograf.

Bezeichnenderweise aber fing seine Laufbahn in Kiew an, wo er Unterricht im klassischen Tanz bei Bronislava Nijinska nahm – der Schwester des berühmten Waslaw Nijinsky, selbst eine Kult-Choreografin des 20. Jahrhunderts.

In Kiew, Charkiw und auch Odessa, wo es Operntheater in Form von Unterhaltungsunternehmen gab, kamen Theatertruppen damals ohne ausgebildete Balletttänzer aus. Eine Ausnahme bildeten die Eleven privater choreografischer Schulen und Studios, deren beste sich in Charkiw befand. Sie wurde von der Mutter der nachmaligen großen Ballerina der Sowjetzeit, Natalia Dudinskaja, geleitet. Dudinskaja Jr. wurde in Charkiw geboren und war eine der ersten Schülerinnen ihrer Mutter, Natalia Alexandrowna Dudinskaja. Diese war wiederum befreundet mit der berühmten Petersburger Ballerina Olga ...

PhD Oleksandr Chepalov ist Professor und «Verdienter Künstler» der Ukraine

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2022
Rubrik: Ukraine-Krieg, Seite 4
von Oleksandr Chepalov

Weitere Beiträge
Newcomer, Abschied, Notiert 5/22

Newcomer
MACKENZIE BROWN
Es gibt Balletttänzer, die haben diesen unfehlbaren Instinkt und finden für jeden Choreografen den richtigen Stil. Sie können klassisch, modern und dramatisch, sie machen auf eine verblüffende Weise von Anfang an alles richtig und strahlen dabei noch mit jedem Schritt eine unbändige Lust aufs Tanzen aus. So eine ist Mackenzie Brown. 2019...

Praxis 5/22

­

Tanzarchiv Köln
DAS KOMPETENZZENTRUM
Zukunft eines Lebenswerks: An einem riesigen Tisch wird das Schicksal des Deutschen Tanzarchivs Köln verhandelt. Von Kurt Peters in Privatinitiative nach dem Krieg errichtet, verfolgt es seinen derzeitigen Leiter Frank-Manuel Peter bis in den Ruhestand. Wie stets, wenn aus einer Initiative eine Institution geworden ist, bilden...

M. MORAU «FOREST FIRES»

Nackt und grau präsentiert sich die Bühne im Schauspielhaus Basel. An der hinteren Betonwand liegen die Tänzer*innen des Ballett Basel wie gestapelte Ware in Nischen. Vorne an der Rampe erzählt eine Tänzerin unter tiefhängenden Scheinwerfern ein Märchen. Von einem Baum als Symbol einer großen Liebe, die mit dem Tod endet. In «Forest Fires» – Marcos Moraus Beitrag...