CD, DVD, Buch 7/20

Forschung: Ballet en action

 

Das neue Buch von Sabine Huschka ist ein altes Buch. Die fast lebenslange Forschung der Berliner Tanzwissenschaftlerin zum Aufstand des Balletts gegen seine höfische Tradi­tion im 18. Jahrhundert kommt traurig zum Ergebnis, dass die Quelle aller Erkenntnis über die Anfänge des Balletts, wie wir es kennen, in unerreichbarer Vergangenheit liegt.

 

Dabei ist das neue Buch von Sabine Huschka durchaus zeitgenössisch. Denn es zeigt nicht nur den Aufstand des Ballet en action gegen die Königlichen Akademien von einst.

Es zeigt auch das Selbstbezügliche in der Forschung heute. Ihre Untersuchung sucht sich bei den Kolleginnen all jene Referenzen, die nun dafür sorgen, dass es ein nie restlos erforschbares Gestern geben kann. Dabei wird zuverlässig die Tonlage Moll angestimmt. Die Trauer um die Forschungslücken ist verständlich. Huschka tanzt um sie herum wie eine Maus um die Käselöcher im Walzerschritt. Eine wirkliche These gelingt so nicht.

 

Was gelingt, ist ein tiefer, auch romantischer Blick in die Exerzitien von Tanzhistorikerinnen, die sich in Fußnoten gegenseitig beäugen und belauern. So beredt das Buch auch ist, das sich allein auf die Künstlerthesen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2020
Rubrik: Medien, Seite 48
von