Catwalk als Trauerritual

Trajal Harrells Arbeiten haben sich in Zürich verändert. «The Köln Concert» stand am Anfang

Der Sommer hatte dem Corona-Virus zugesetzt. Zu heiß, zu viel Luft ... Wir konnten wieder ins Theater. Wir würden nicht sehr viele Abende schaffen. Aber daran dachten wir im September 2020 lieber nicht. Das Schauspielhaus Zürich eröffnete mit einem Tanzstück, mit «The Köln Concert» von Trajal Harrell zu Musik von Keith Jarrett und Joni Mitchell. Wir saßen mit Abstand – und genau das taten die Tänzerinnen und Tänzer auch.

Besoffene Wilis im Morgengrauen
Sieben Klavierbänke für sieben Menschen.

Trajal Harrell macht den Anfang, setzt sich auf die eine Bank, tanzt mit den Armen. Ondrej Vidlar, langjähriger Weggefährte des US-amerikanischen Choreografen, setzt sich auf eine andere und beide wiegen sie ihre Arme zu Joni Mitchells «The Last Time I Saw Richard». Erst dann stoßen die weiteren Tänzerinnen und Tänzer dazu. Das neue Schauspielhaus Zürich Dance Ensemble präsentiert die erste Kreation seines Leiters, des Hausregisseurs Trajal Harrell. Eigentlich war schon im Frühjahr 2020 «The Deathbed of Katherine Dunham», Teil der Trilogie «Porca Miseria», programmiert. Wir mussten darauf schlussendlich bis 2022 warten. Stattdessen begab sich Trajal Harrell im Frühherbst 2020 mit seinen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2022
Rubrik: Tanz im August, Seite 12
von Lilo Weber

Weitere Beiträge
Ben J. Riepe «The Patient»

Eine merkwürdige Spezies, die Tanzstücke, die Friedlichkeit, Nettigkeit, Allehabensichgern, Allewerdeneins feiern möchten und Konflikt oder Brüche vermeiden. Der Grund ist angesichts all der Furchtbarkeiten auf der Welt verständlich, gerade auch der Zerstörungen, die Teile der Menschheit zu verantworten hätten, wenn sie es denn täten. Aber was wird das für eine...

Spielpläne 8-9/22

Deutschland
Altenburg Theaterzelt
 
Eröffnungsgala. 4. Sept. Premiere «Synergien – Zehn tänzerische Reflexionen», Choreografien von Geovana Peres da Costa, Yuri Hamano, Stefania Mancini, Jéssyca Rett, Fabio Boccalatte, Rina Hayashi, Danila Kapustin, Vinícius Leme, Hudson Oliveira. 18., 22., 23. Sept., 3., 16. Okt.
www.theater-altenburg-gera.de 

Arnsberg...

Staunen und Gestalten

Ihren letzten Tanz in St. Pölten legte Brigitte Fürle höchstpersönlich hin – im Juni, beim Abschiedsabend nach neun Jahren Intendanz am Festspielhaus: In der halbstündigen von Sylvain Émard gestalteten Performance «Le Grand Continental: alle tanzen» bewegten sich an die 100 Amateur*innen in sorgfältig geprobten, swingenden Motiven vor der zeitgenössischen...