Buch, Bild, Ballett

Kommerziell bedeutet ein Jubiläumsjahr: Auflage und Reichweite steigern! Also hat der C. H. Beck-Verlag Jan Caeyers’ 2012 erschienene und hochgelobte «Beethoven»-Biografie neu aufgelegt. Der Dirigent zeichnet das «Psychogramm eines verwirrenden Künstlers», und das «elegant bis glänzend», wie seinerzeit die Kritiker von «ZEIT» und «FAZ» lobten (www.chbeck.de). Ganz und gar faszinierend ist, was die gehörlose Hip-Hop-Tänzerin Kassandra Wedel aus dem Ersten Satz der 5.

Symphonie herausholt: Eine Frau im roten Kleid treibt da am Rand des Nervenzusammenbruchs durch nächtliche Straßen. Produziert hat den Clip die Deutsche Grammophon, zu sehen ist er über www.beethoven--playon.com. Live erleben lässt sich Maurice Béjarts «The Ninth Symphony» ab 12. Juni mit dem Béjart Ballet in Lausanne (www.bejart.ch), längst ist das Spektakel freilich auch auf DVD erhältlich (www.euroarts.de). Bereits ab 9. April nimmt das Ballet de l‘Opéra de Lyon «Trois Grandes Fugues» wieder auf, choreografiert von Lucinda Childs, Anne Teresa De Keersmaeker und Maguy Marin (tanz 8/18, www.opera-lyon.com). Mit der Ballettschule der Mailänder Scala erarbeitet Heinz Spoerli am -28. Mai einen neuen «Prometheus» (www.teat ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2020
Rubrik: Beethoven, Seite 16
von