Bolsonaros Schatten

Bruno Beltrão und Grupo de Rua destillieren eine «New Creation» aus der brasilianischen Gegenwart

Der brasilianische Choreograf Bruno Beltrão und ein Freund gründeten Grupo de Rua, als Beltrão kaum sechzehn war. Das war 1996 in den Vororten von Rio de Janeiro. Was als Break- und Streetdance-Gruppe begann, sprengte nach und nach das Denken in Hip-Hop-Kategorien, vor allem seit Beltrão mit 20 Jahren das Tanzstudium an der Universität von Rio aufnahm. Seine Tanzvision setzte bald darauf, die Urbanität des Hip-Hop mit Techniken des zeitgenössischen Tanzes und Konzepttheaters zu verschmelzen, um abstrakte Tanzlandschaften zu kreieren.

Eine Art Freiluftgefängnis
«New Creation», Beltrãos neues Auftragswerk für ein Produktionsbündnis vom Frankfurter Mousonturm über Hamburgs Kampnagel bis zu den «Wiener Festwochen» (und weitere Player aus Paris, London, Rom …) dauert knapp 60 Minuten. Es ist erst sein neuntes Stück in 20 Jahren, sämtlich entstanden zwischen ausdauernden Tourneen. Los geht es sehr variabel in einer Technik kurzer, lichtdefinierter Cuts (Lichtdesign: Renato Machado), was bei der Uraufführung ungeheuer schick wirkt in der großen nackten Frankfurt-LAB-Halle (Bühne: Anderson Dias) mit ihren seitlich verhängten Wänden, den Scheinwerfern beidseits und der sparsam eingesetzten ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2022
Rubrik: Tanz im August, Seite 10
von Marcus Hladek

Weitere Beiträge
Screening und Ausstellungen 8/22

DANCE AROUND THE WORLD
Erst Tel Aviv, dann Sankt Petersburg, jetzt die Niederlande – der Tanz rund um die Welt mit dem Reiseleiter Eric Gauthier geht weiter. Und weil der Chef von Gauthier Dance in Stuttgart ein echter Wirbelwind ist, stöbert er alles auf, was Rang und Namen hat: Hans van Manen, gerade 90 geworden (tanz 7/22), empfängt ihn in seinem Domizil, Jiří...

Praxis 8/22

Berner Tanzpreis
CHOREOGRAFISCHES GESCHICK
Paloma Muñoz kann sich freuen: Die Spanierin erhielt am 25. Juni den «Berner Tanzpreis» für die Choreografie «La Piel Vacía». Verbunden mit dem Preis, der im Rahmen der «Tanzplattform Bern 2022» verliehen wurde, ist die Erarbeitung einer Uraufführung mit dem Bern Ballett. Gewürdigt werde «ein gelungenes Zusammenspiel von...

Obsessiv

Michael Jackson also. Da hatte man sich gerade mit dem Gedanken angefreundet, in Adam Linder einen ganz großen Stilisten zu sehen, einen, der im Jahr 2022 darüber nachdenkt, was das denn sein könnte: Ballett. Und dann sagt Linder so etwas: «Ich habe nicht mit Ballett angefangen. Michael Jackson war meine erste Verbindung zum Tanz.» Jackson, ein Musiker, der zwar...