berlin: thomas lehmen «schrottplatz»

Thomas Lehmen ist künstlerischer Sonderresident bei PACT Zollverein in Essen. Der langjährige Berliner und gebürtige Oberhausener moderiert seit einer ganzen Weile dort sogenannte «choreografische Dialoge» mit frei­schaffenden Kollegen. Seine eigene, auf PACT Zollverein uraufgeführte ­Produktion hat den vergangenheits­ablagernden Titel «Schrottplatz» («Schrott» machte schon die Kölnerin Barbara Fuchs zu einem vergnüglichen Stück). Aber es kommen keine halb kaputten Geräte oder Müll und Dreck in Lehmens Performance vor.

Ihm geht es um Begrifflichkeiten: Warum bezeichnen wir etwas so und etwas anderes anders? Er gibt seinen zwölf Dingen (welch jüngerhafte Zahl) auf der Bühne Nummern: der Tomate, der Axt, der Kabelrolle, dem Mikrofon, dem Stein, der Sardinendose, legt sie auf die Stuhlreihe gegenüber dem Publikum. Man fragt sich, wann die Axt die Tomate killen wird. Natürlich unterläuft Lehmen solch plumpe Erwartungen.

Die Mikrofonbirne in der einen, wendet er sich an die Tomate in der anderen Hand. «Ich muss mal mit dir reden. Was ich nicht verstehe: Wo die Menschen alle hingehen.» Weil er Mensch ist, versucht er, das Mikrofon zu verstehen und schraubt es ausei-nander. Benennt später ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2010
Rubrik: kalender, Seite 34
von Melanie Suchy

Vergriffen
Weitere Beiträge
tausche tanz gegen reis

Der Weg ist staubig. Eine holprige Piste aus roter Erde am Stadtrand. Hier liegt die Schule der schönen Künste, seit die Regierung vor ein paar Jahren das alte Grundstück in der Innenstadt von Phnom Penh an einen Investor verscherbelt hat. Schulmädchen in weißer Bluse und blauem Rock sitzen auf dem Boden einer Halle ohne Wände. Ein paar spielen noch mit Murmeln....

professur: jirí kylian

Als er das Nederlands Dans Theater verließ, munkelte man nur. Jetzt weiß man’s: Jiří Kylián ist Professor geworden und leitet ein vierjähriges Forschungsprojekt bei Codarts, der Rotterdamer Universität der Künste. Wissenschaftlich begleitet von Friederike Lampert und Désirée Staverman, will der Choreograf mit Künstlern aus verschiedenen Disziplinen tanzrelevante...

im kino: eine flexible frau

Es ist kein Tanzfilm, es ist der unaufhaltsame Fall der Greta M. Die arbeits­lose Architektin in der Berliner Townhouse-Hölle aus wohl versorgten Hinzuverdienerinnen mit alarmgesicher-
ten Kinderwagenabstellplätzen wird nie wieder ihren Beruf ergreifen. Man braucht sie so wenig wie eine gelernte Ökonomin des Marxismus, die als Striptease-Tänzerin in Wien überlebt....