Berlin online: Rubato «Körperwetter»

Als eine der Ersten war sie wieder auf der Bildfläche: Rubato, die Tanzkompanie von Jutta Hell und Dieter Baumann. Seit 35 Jahren existiert sie schon in Berlin. Vor handverlesenem Publikum gab sie ein Tanzkonzert, ohne Kassenhäuschen, mit Sitzabständen wie in der Business Class. Am Kopfende: Alexander Nickmann, Rubatos Leib- und Magenmusiker, ein Ex-Tänzer, der den Raum live mit elektronisch präpariertem Harmonium und ebensolcher Geige im Surround-Sound füllt.

«KörperWetter» heißt die Premiere, sie wurde den Gegebenheiten entsprechend offiziell im Internet gefeiert, per Stream in drei Episoden. Am Bildschirm geht, auch bei feineren Kopfhörern, zuerst der Klang in die Knie. Die Kamera der Berliner Tanzdokumentarin Andrea Keiz versucht, diesen Verlust auszugleichen, schwenkt und tänzelt mit zum Groove des tanzenden DJs aus Dresden, konzentriert sich auf die zwei Tänzerinnen, Alessandra Defazio und Anja Sielaff, und auf Dieter Baumann, 65 Jahre alt, das Bildnis eines jungen Mannes. Dieser Tänzer ist ein Phänomen auch vor der Kamera, ein Charakterkopf, mienenfrei, konzentriert, überzeugt von jeder Präzisionsbewegung, die sich durch Jahrzehnte an Erfahrung in seinen drahtigen Muskelbau ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2020
Rubrik: Kritik, Seite 32
von Arnd Wesemann