Ballett an Bord

Kreuzfahrt mit dem English National Ballet

Bislang galten Kreuzfahrten allenfalls als Domäne für Gesellschaftstanzlehrer, Show Acts oder Profipaare, die irgendwann eine Weltmeisterschaft gewonnen hatten. Jetzt erobert das Ballett die Queen Mary 2: gut 1300 Kabinen, Platz für über 3000 zahlungskräftige Kunden und noch einmal halb so viel Personal. Wenn das Flaggschiff der Cunard Line am 11. August in Southampton ablegt, stehen zum ersten Mal auch die Tänzer des English National Ballet auf der Passagierliste – und zwar nicht nur, weil sie nach dem Dinner ein paar Happen aus «Schwanensee» oder «Le Corsaire» servieren.

Vielmehr verspricht Cunards Presseabteilung, dass die übrigen Atlantiküberquerer den Nationaltänzern «beim morgendlichen Training» zusehen dürfen und außerdem eingeladen sind, «den Proben am Nachmittag beizuwohnen». Besonders «tanzbegeisterte Gäste» können auch «tägliche Tanzworkshops» buchen, um «unter professioneller Anleitung der Mitglieder des English National Ballet an Pirouetten und Pliés zu arbeiten». Mein lieber Schwan, wenn das nicht Dauereinsatz für die Bordärzte bedeutet – Muskelzerrung statt Magen-Darm-Virus sozusagen. Wer sich auskurieren muss, kann bei «Insight Talks» und Tanzfilmen aller Art die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2019
Rubrik: Side Step, Seite 17
von Dorion Weickmann