Ausstellungen 8/21

ROBERT WILSON «DANCING IN MY MIND»

Finger, knorrig wie Wurzeln. Zehen, verkrümmt, aber in Bewegung: Als die Tänzerin und Choreografin Suzushi Hanayagi, an Alzheimer erkrankt, in einem Altenheim in Osaka drei Jahre lang kein Wort mehr gesprochen hat, sucht Robert Wilson sie dort auf. Er spricht mit Gesten aus gemeinsamen Arbeiten ihre Körper-Erinnerung an, im wortlosen Zwiegespräch. Sie waren Freunde, seit der junge Wilson in New York eine künstlerische Gleichgesinnte in Hanayagi entdeckte.

Aus einer der ältesten Künstlerfamilien Japans stammend, war sie geschult in Nô, Bunraku, Kabuki. In den frühen 1960ern verließ sie ihre Familie, um bei Judson Church ihren eigenen Visionen zu folgen. In der Berliner Akademie der Künste ist nun im Rahmen der Ausstellung «Arbeit am Gedächtnis. Transforming Archives» die letzte künstlerische Begegnung beider als Video-Installation zu sehen. Wilson filmte Hanayagi – ihre Hände, die beredten Füße, das würdevolle, unbewegte und doch ungeheuer belebte Gesicht, weiß geschminkt wie für einen Auftritt. Der Titel «Dancing in my Mind»: Die Worte, die Hanayagi zum Abschied an Wilson richtete. Ich tanze im Geiste. Bis 19. September; www.adk.de
Elena Philipp

 ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2021
Rubrik: kalender, Seite 37
von

Weitere Beiträge
Vorschau/Impressum 8/21

China
ist aus westlicher Sicht ein unheimliches Land. Dabei ist der Tanz dort so widerständig wie die Bildende Kunst auch. Die Choreografin Wen Hui befragt ungeniert die Stellung der chinesischen Frau und das Tao Dance Theater erobert mit minimalistischer Avantgarde den Weltmarkt. Beobachtungen aus dem tanzenden Reich der Mitte

Unterwegs
Bewegung trotz Stillstand:...

Quantum Ballerina

Es gibt im Netz das Video einer amerikanischen Tänzerin. Auf Spitzenschuhen tanzt sie am Meer auf einem Wellenbrecher aus grob aufgeschütteten Steinen. Die Gischt sprüht, die glatte Sohle findet auf dem nassen Granit kaum Halt. Sie tanzt auf einem schmalen Grat vor dem unermesslichen Meer und wirkt sehr verletzlich. In diese Lage, das gibt sie gerne zu, hat die...

Jubiläum in Frankfurt

Seit ihrer Gründung vor 60 Jahren hat sich die Tanzabteilung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) in Frankfurt am Main, derzeit unter der Direktion von Dieter Heitkamp, gewandelt. Körper in Bewegung finden heute zu einem ganz anderen künstlerischen Ausdruck als 1961. Auch die Konzepte von Training und Ausbildung haben sich verändert. 

Anlässlich...