Oper 2015/16

Die neuen Ensembles, Die Premieren der kommenden Saison, Die Produktionen der vergangenen Spielzeit

Deutschland


Aachen
Theater Aachen

GENERALINTENDANT UND GESCHÄFTSFÜHRER: Michael Schmitz-Aufterbeck
GENERALMUSIKDIREKTOR: Kazem Abdullah
VERWALTUNGSDIREKTOR UND GESCHÄFTSFÜHRER: Udo Rüber
SEKRETARIAT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG: Doris Hautermann, Tatjana Trunsperger
CHEFDRAMATURGIN: Inge Zeppenfeld
KÜNSTLERISCHE BETRIEBSDIREKTORIN, CHEFDISPONENTIN UND STELLV.

DES GENERALINTENDANTEN: Renate Helle
KBB: Daniela Neubauer (Leiterin), Jannike Bartkowiak
DRAMATURGIE: Inge Zeppenfeld (Chefdramaturgin), Christoph Lang, Gesa Lolling, Lukas Popovic (a. G.), Katharina Rahn (a. G.), Caroline Schlockwerder (a. G.), Harald Wolff
THEATERPÄDAGOGIK: Katrin Eickholt
PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT: Lara Isenhardt, Ursula Schelhaas, Anke Woopen (z. Z. Elternzeit)
DIRIGENTEN: Kazem Abdullah (GMD), Justus Thorau (1. Kapellmeister), Hermann Bäumer (a. G.), Berthold Botzet (a. G.), Renée Derks, François Fernandez (a. G.), Herbert Görtz (a. G.), Mathis Groß, Georg Hage (a. G.), Elena Pierini, Hiroshi Ueno, Neil Varon (a. G.), Lars Vogt (a. G.)
CHORDIREKTORIN: Elena Pierini
ORCHESTERBÜRO: Melanie Plank
REGISSEURE: Mario Corradi, Ludger Engels (künstlerischer Berater der Intendanz), Sebastian Hirn, Béatrice Lauchaussée, Jarg ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Opernwelt? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Opernwelt-Artikel online lesen
  • Zugang zur Opernwelt-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Opernwelt

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Opernwelt Jahrbuch 2015
Rubrik: Dokumentation, Seite 134
von

Weitere Beiträge
«Ich hatte Glück im Leben, von Anfang an»

Noch immer hat niemand die Lücke geschlossen, die sie nach ihrem Abschied von der Opernbühne 1997 hinterließ. Welche Sopranistin reicht heute an ihre Vitellia, Abigaille oder Leonora heran? Fast vergessen ist, dass Julia Varady sich auch vehement für Musik des 20. Jahrhunderts einsetzte. Davon zeugt nicht zuletzt ein CD-Recital mit Liedern von Kodály, Bartók,...

Spielarten des Grotesken

Für ihre komische Oper «Esame di mezzanotte» entwarf Lucia Ronchetti eine mit Zitaten von Janequin bis Verdi gespickte, dramatisch wirkmächtige Partitur voll musikalischen Humors: Die auf Ermanno Cavazzonis Roman «Mitternachtsabitur» beruhende Groteske, in Auftrag gegeben vom Nationaltheater Mannheim, ist «Uraufführung des Jahres». Auch Beat Furrer schaut mit...

Vollendung ist Anmaßung

Wenige haben den Diskurs über Oper und Musiktheater heute während der letzten drei Jahrzehnte stärker geprägt als er. Mit Adorno, Heidegger und Derrida im Hinterkopf, begriff Klaus Zehelein künstlerisches Handeln stets als reflektierte Auseinandersetzung mit der Gegenwart des Vergangenen und der Geschichtlichkeit des Gegenwärtigen. Angefangen hat er als junger...