Regeln und Normen auf dem Prüfstand

Teil 3: Betriebsmäßig verdunkelte Räume wie Kino, Theater und Planetarien

Vorschriften, Regeln, und Gesetze werden laufend fortgeschrieben und weiterentwickelt. Selten hört oder liest man etwas darüber, wie sich die Veränderungen in der Praxis bewähren. Dieses Mal untersucht der Autor, wie sich die Fluchtweg- Kennzeichnungen im Laufe der Jahrzehnte verändert haben. Wir sind immer mehr von Licht umgeben und können Sterne gar nicht mehr erkennen. Fluchtweg-Kennzeichnungen werden entsprechend heller.

Muss das so sein?

Wenn man in der Theaterwelt etwas länger zu Hause ist, weiß man, dass es sich bei dem Thema der betriebsmäßig verdunkelten Räume um ein heißes Eisen handelt. Der österreichische Autor Thomas Bernhard hat sich in zwei Theaterstücken unter anderem mit diesem Thema befasst („Der Ignorant und der Wahnsinnige“, 1972, und „Der Theatermacher“, 1984). Die Besucher von Kinos, Theatern oder Planetarien kennen die Notwendigkeit eines verdunkelten Raums. Nur eine Verdunklung ermöglicht das Eintauchen in eine Fantasie- und/oder virtuelle Welt. Die Vorrausetzungen dafür hat der Gesetzgeber mit der Regelung für „betriebsmäßig verdunkelte Räume“ geschaffen.

Heute ist in vielen Theatern und Mehrzweckhallen der Raum während der Veranstaltung ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 2 2017
Rubrik: Bau & Betrieb, Seite 92
von Gero Zimmermann-Linder