Regeln und Normen auf dem Prüfstand

Die Artikelserie über Vorschriften, Regeln und Gesetze der vergangenen 20 Jahre setzen wir mit einer kleinen, aber wichtigen Einrichtung fort: den Notauslösetableaus von sicherheitstechnischen Einrichtungen. In der Versammlungsstättenverordnung, der VStättVO, werden ihre Nutzung und ihr Betrieb festgelegt. Der Autor untersucht, was sich im Laufe der Zeit verändert hat. Der Beitrag endet mit Verbesserungsvorschlägen als Grundlage für eine Diskussion

Der Umgang mit Funktionsweise und Platzierung der Not­auslösetableaus ist besonders schwierig, da außer den Architekten unterschiedliche Fachplaner und Gutachter in die Entscheidungen eingebunden sind.
Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf einzelne Paragrafen der Versammlungsstättenverordnung:
§ 16 Rauchableitung;
§ 23 Schutzvorhang;
§ 24 Feuerlösch- und Brandmeldeanlagen.
Auf die unterschiedlichen Formulierungen der o. g. Paragrafen in den einzelnen VstättVs der Bundesländer will ich an dieser Stelle einfachheitshalber nicht eingehen.

Historisch ist die Polizeiverordnung von 1909, überarbeitet 1935, Vorgänger der VStättV. Dort wird in § 51 die Zusammenlegung von Sicherheitsvorrichtungen behandelt. Demnach sind die Auslösevorrichtungen für Rauchabzug, Löschanlagen und Eisernen Vorhang in einem eigenen Raum neben dem Eisernen Vorhang unterzubringen: Sollten die in Rede stehenden Auslösungs- usw. Vorrichtungen an anderer Stelle der Bühne untergebracht werden, dann müssen die dafür und die für die Alarm- und Feuermeldevorrichtungen zu wählenden Stellen nach Möglichkeit nebeneinander liegen und leicht zu übersehen sei.
1969 wurde die Versammlungsstättenverordnung verabschiedet und in ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2017
Rubrik: Thema: Bau und Betrieb, Seite 34
von Gero Zimmermann-Linder

Weitere Beiträge
Eine Produktion auf Tournee

Am Beispiel einer Produktion, die auf Tournee geht, wird deutlich, wie vielfältig und auch verwickelt die Verordnungen und Regeln sind, die es jeweils zu beachten gilt. Nehmen wir die aufwendige Medienproduktion „The Great War“ der Theaterkompanie Hotel Modern & Arthur Sauer aus Rotterdam, Niederlande. Diese Produktion mit auffälligen Feuereffekten über den Ersten...

Neues Bremssystem für mehr Sicherheit

Schon der junge Goethe war während seiner Studienzeit in Leipzig ein häufiger Theaterbesucher. Schillers „Jungfrau von Orléans“ wurde 1801 in dieser Stadt uraufgeführt – Theater in Leipzig kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Eine bedeutende Einrichtung heute ist die Große Bühne des Schauspiels Leipzig. Sie gehört mit ihren 672 Sitzplätzen zu den zehn...

Weltreligionen als Video-Oper

Heimspiel für das Ensemble Modern. Es hat sein organisatorisches Zentrum und einige seiner wichtigsten Spiel- und Produktionsstätten in Frankfurt. Das seit 1980 bestehende, demokratisch organisierte Ensemble präsentierte vom 3. Dezember bis zum 5. Januar mit dem Festival heim.spiele zahlreiche Produktionen. Einige sind bisher in der Heimatstadt noch nie, vor sehr...