„May You Live In Interesting Times“

Die 58. Kunst-Biennale in Venedig 2019

Noch bis Ende November präsentieren sich 91 Länder in Venedig – in Zentralausstellungen, in den nationalen Pavillons und Nebenausstellungen. Die weltgrößte Kunstschau ist mit einem passenden Zitat eines englischen Sprichworts überschrieben – die Biennale spiegelt auch unsere Zeit von Umbrüchen, Chaos und Fake News wider. Themen, die die gesamte Menschheit immer stärker betreffen. Wie sich Kunst, Politik und moralische Werte durchdringen, zeigt diese, auch kritische Betrachtung.

Die älteste Kunstausstellung der Welt findet dieses Jahr noch bis zum 24.

November in Venedig statt. Die „Biennale Arte“ steht dieses Jahr unter dem Motto „May You Live In Interesting Times“ („Mögest du in interessanten Zeiten leben“). Dieser sperrige Titel ist ein Zitat eines englischen Sprichworts, das auf einen chinesischen Fluch zurückgehen soll. Dieser soll von gestürzten oder des Landes verwiesenen Kolonialherren ironisch verwendet worden sein, um neuen Machthabern eine turbulente, kriegerische, chaotische Zukunft zu wünschen. Diese Überlieferung ist jedoch nicht belegt. Gerade darum hat sich Ralph Rugoff, Kurator der Biennale, wohl für diese thematische Klammer aus Chaos und Fake News entschieden. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 4 2019
Rubrik: Thema: Messen & Festspiele, Seite 32
von Gregor Sturm

Weitere Beiträge
Kernthemen und neue Aspekte

Ein Abbild der Branche und aktueller Technologien, eine Gelegenheit für den fachlichen, kollegialen Austausch, ein Forum für Verbände sowie für Träger der Aus- und Weiterbildung – das alles ist die Stage|Set|Scenery, veranstaltet von der Messe Berlin, mit der DTHG als ideellem Träger und verantwortlich für das Kongressprogramm. Auf der diesjährigen Messe in Berlin,...

Illusion und Wahrnehmung

Alle zwei Jahre vergibt die Innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft mit dem Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna den International Light Art Award – prämiert wird eine Arbeit für die Räume des Lichtkunstmuseums. Aus den diesjährigen 357 Einsendungen aus 61 Ländern ermittelte die Fachjury die drei Finalisten Jacqueline Hen (1. Preis), Yasuhiro Chida und...

„Der Mensch ist, was er macht“

In Berlin-Mitte gab es ab 1888 den ersten Standort der AEG, ein Fabrikbau, der trotz Konkurs des Elektrokonzerns 1982 bestehen bleiben sollte. Seither werden die Räumlichkeiten unter anderem von Instituten der Technischen Universität (TU) Berlin genutzt – so auch vom Masterstudiengang „Bühnenbild_Szenischer Raum“, der sich seit seiner inhaltlichen Neuprofilierung...