Kunst braucht Raum – Raum braucht Kunst

Das zweite Symposium „Theaterlandschaft – Baukultur für die Zukunft sichern“

„Kunst braucht Raum. Was tun, wenn der Platz nicht reicht?“ Mit dieser für viele Theater akut relevanten Fragestellung leitete die Deutsche Theatertechnische Gesellschaft (DTHG) ihr zweites Symposium zum Thema „Theater und Baukultur“ ein und lockte damit rund 100 Teilnehmer nach München – in das jüngst sanierte Staatstheater am Gärtnerplatz. Dieses wie auch das Residenztheater könnten als Referenzbeispiele für einen künftigen Bau- und Sanierungsleitfaden dienen.

Die Baufälligkeit von Theatern ist keine Randerscheinung auf der Prozesslandkarte deutscher Bauprojekte, sie ist mittlerweile zum festgestellten Massenphänomen geworden: Ob Staats-, Stadt- oder Landestheater, ob Privattheater oder Festspielhaus – über 80 Prozent aller Theaterbauten sind erwiesenermaßen sanierungsbedürftig. Oftmals als metaphernreiche „Sanierungswelle“ zusammengefasst, dominieren in erster Linie zweckmäßige Kosten- und Nutzenrechnungen den öffentlichen als auch politischen Diskurs. Sanierung oder Neubau, kulturelles Erbe vs. Stadtentwicklung – beiden Positionen immanent ist eine Grundsatzfrage, die zugleich eine zweite impliziert: Welchen gesellschaftlichen Stellenwert nimmt Theater ein – als Kunstform, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 2 2019
Rubrik: Thema: Bau & Betrieb, Seite 90
von Charlotte Wegen