In der Mitte angekommen

Im Dezember 2016 wurde in Dresden gefeiert: Das theater junge generation (tjg) und die Staatsoperette (SO) wurden im Kraftwerk Mitte nach etwa zweijähriger Bauzeit festlich eröffnet. Nun folgt ein Überblick über Planungsverlauf und technische Ausstattung der beiden neuen Theater mit vier Bühnen. Der Beitrag der Autorin basiert auf Gesprächen mit Michael Kalus, Gesamtprojektleiter Bühnentechnik, und Sascha Opitz, Fachplaner Beleuchtung und Audio/Video.

Auf dem Areal eines ehemaligen Kraftwerks haben zwei Größen der Dresdner Kulturlandschaft eine gemeinsame Heimat gefunden. Die beiden eigenständigen Häuser Staatsoperette Dresden (SO), vormals in Leuben, und das tjg. theater junge generation, vormals in Cotta, wurden im Dezember 2016 im Kraftwerk Mitte eröffnet (BTR 01/17).

Die Planung der Bühnentechnik für die beiden Theater umfasst insgesamt vier Bühnen (Saal der SO, Große Bühne tjg, Kleine Bühne tjg, Studiobühne tjg) mit den jeweils zugehörigen Probesälen.

Hinzu kommen ein Orchester- und ein Ballettprobensaal, ein Chorproberaum, ein Tonstudio sowie Prospektlager, Montagehalle und eine Dekorationswerkstatt/Puppenschneiderei.

Die bühnentechnischen Anlagen sollen einen sicheren und personalsparenden Betrieb ermöglichen und die Nutzer bei den täglichen Aufbau- und Hängearbeiten im Vorbereitungsbetrieb entlasten, aber auch mit einer Vielzahl szenischer Möglichkeiten im Vorstellungsbetrieb unterstützen.

Dementsprechend wurde die Obermaschinerie (OM) in den Spielstätten (außer Studiobühne tjg, hier gibt es eine Mischung aus Handkonter- und Kettenzügen) komplett maschinell ausgebildet. Dies soll möglichen gesundheitlichen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Technologien, Seite 102
von Marion Michalke

Weitere Beiträge
Inspiring confidence in the future

The new arts centre in Athens named after shipping magnate Stavros Niarchos (SNFCC), housing the national library and the state opera, is due to open its doors in the autumn. But an enthusiastic public did not want to wait: On popular demand, a pre-opening event was held last year as the first in a staggered process, with each section of the complex inaugurated...

Grand vistas from a historic vantage point

Since its opening in January 2017, the Elbphilharmonie has attracted throngs of visitors from all over the world. The concert hall suspended high above the harbour has thrilled and amazed thousands. How did the idea evolve to build a concert hall on top of a warehouse? And how did the makers take it from the first sketch to the building’s completion some ten years...

Learning from Africa – building for the future

“A Bayreuth for Africa” is what Christoph Schlingensief (1960-2010) envisaged: The diverse German artist and filmmaker wanted to build an opera village in Africa as a place for people to cooperate on arts projects and so lay mutual prejudices to rest. Having developed the idea together with architect Francis Kéré from Burkina Faso, Schlingensief did not live to see...