Das Theater in Stadt und Geschichte

Das Projekt Theaterbaukatalog – Beispiel Berlin

Seit mehreren Semestern entsteht an der Beuth Hochschule eine Theaterkartografie der Stadt Berlin in bestimmten historischen Momenten, begleitet von einem Katalog, der rund 250 historische sowie noch existierende Spielstätten vorstellt. Damit soll die architektonische, szenische und technische Struktur verglichen und analysiert werden. Zudem erlaubt diese Systematik Rückschlüsse auf die Veränderung der Theater im Gefüge der städtischen Entwicklung.

Im Rahmen von Semester-Abschlussarbeiten entstehen Kartografien einzelner Berliner Stadtbezirke wie z. B. der Innenstadtbezirke Tiergarten und Kreuzberg sowie der Peripherie Spandau und Reinickendorf. Nach und nach sollen alle Berliner Bezirke bearbeitet und in chronologisch aufbereiteten Stadtplänen sichtbar gemacht werden. Diese Berliner Karten zeigen in acht Zeitschnitten von 1690 bis heute die lebendige Entwicklung szenischer Orte der Theaterhauptstadt und können in ihrer Systematik später auf die Theater in Deutschland und Europa übertragen werden.

Durch eine dafür entwickelte neuartige analytisch-vergleichende Bestandsaufnahme in Form von Kartografien entsteht ein vielschichtiges Bild der theatralen Landschaft Berlins, das in ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2017
Rubrik: Thema: Bau & Betrieb, Seite 56
von Bri Newesely

Vergriffen
Weitere Beiträge
Vom Klang zu Bildwelten

Für ihre aufwendigen Bühnenprojektionen setzte die Oper Zürich in der vergangenen Spielzeit drei neue Projektoren von Christie® ein. In der ersten Spielzeit haben sich die kompakten Geräte bewährt, berichtet Lichtgestalter Elfried Roller. Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, kommt in der neuen Saison ein weiterer Projektor hinzu. Ein Blick auf...

Fliegen und Schweben in großen Höhen

Große Revuen und Shows leben immer zu einem großen Teil von atemberaubenden artistischen Nummern in großer Höhe. Die Artisten entwickeln immer neue Kunstformen, für die es keine standardisierten Aufhängevorrichtungen gibt. Wie werden sie im Probenbetrieb entwickelt, welche Normen können herangezogen werden? Am Beispiel von „THE ONE Grand Show“ erläutert der Autor...

Die Theaterlatte – was sie kann und darf

Die verleimte Theaterlatte ist ein beliebtes Produkt, das sowohl im Theater als auch in der Veranstaltungstechnik vielseitig eingesetzt wird. Es stellt sich aber die Frage, ob es Grenzen für den Einsatz dieses Werkstoffs gibt und wo diese liegen. In seiner Bachelorarbeit mit dem Titel „Festigkeitsanalyse von verleimten Theaterlatten“ hat der Autor...