Büchermarkt 5/2017

Staatsoper Berlin 2010–2017
von Jürgen Flimm, Detlev Giese, Regula Lüscher (Hrsg.)
496 Seiten · 450 Abbildungen
22,5 × 28 cm · 2 Bände im Schuber
ISBN 978-3-86922-654-5
DOM publishers, Berlin 2017
EUR 58,00 / SFR 74,70

Bei Redaktionsschluss dieser BTR bereitete sich die Staatsoper Unter den Linden auf das große Ereignis vor, die Eröffnung des sanierten Hauses Unter den Linden am 3. Oktober 2017.

Dazu erscheint das zweibändige Werk, das die sieben Jahre im Schiller Theater sowie die aufwendige Sanierung dokumentiert – eine der komplexesten ­Bauaufgaben Berlins in ­jüngerer Zeit, sollte doch aus dem ­ältestem Theater der Stadt und Schauplatz legendärer Opernaufführungen ­„eines der modernsten Theater Europas, wenn nicht der Welt“
(Intendant Jürgen Flimm) werden.

Der erste Band, „Die Staatsoper im Schiller Theater“, dokumentiert in Texten und Bildern die sieben Spielzeiten mit den mehr als 100 Musiktheaterpremieren und den über 550 Konzerten sowie den rund 2500 Veranstaltungen im Schiller Theater, das als Spielstätte für die Staatsoper saniert worden war. Das Theater, ein „First Class Provisorium“ (Daniel Barenboim), ermöglichte eine künstlerisch sehr produktive Zeit. Der zweite Band, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 5 2017
Rubrik: Lesen, Seite 74
von Red.

Vergriffen
Weitere Beiträge
Unter die (Bühnen-)Erde geschaut

Der griechische Regisseur und Bühnenbildner Dimitris Papaioannou wurde durch seine Inszenierung der Eröffnungs- und Schlussfeier für die Olympischen Spiele 2004 in Athen international bekannt. Seitdem macht er sich auf Europas Bühnen immer unentbehrlicher. Seine Welt aus Bruch- und Versatzstücken von Körpern und Materialien schafft Bilder, die unter die Haut gehen....

A Globe Theatre in France

An Elizabethan theatre on the French side of the Channel? It’s surprising but true. Hardelot Castle in northern France, home to the arts centre “L’Entente Cordiale”, always put up temporary theatres for its annual summer festival. Last year it went one step further and created a permanent wooden structure: a British-style Globe Theatre, with natural ventilation,...

Do not despise the masters…

„Die Meistersinger von Nürnberg“ is Richard Wagner’s thorniest work. For the new production at Bayreuth, the festival directors invited Barrie Kosky, artistic director of Berlin’s Komische Oper, to the Green Hill. It was an inspired move – the Australian director with a knack for light entertainment and a reputation for cheeky, musical-loving theatre, cleverly...