Von Knochenleim bis Rechnungswesen

Ein zweiwöchiges Praktikum am Münchner Volkstheater

Am Münchner Volkstheater werden zweiwöchige Praktika angeboten, die passend auf den Lehrplan der 9. Jahrgangsstufen zugeschnitten sind. Die Schüler bekommen zudem interessante Einblicke in das Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen im Haus in speziellen Führungen. Gegen Ende dürfen sie sogar ihr eigenes Bühnenbild erstellen und Kostüme entwerfen. 

Brennend interessiert sich die Gymnasiastin Rebecca Fischer für Theater und Film. In der 9. Jahrgangsstufe ist in Bayern ein einwöchiges Praktikum im Unterrichtsfach Wirtschaft und Recht vorgeschrieben.

In der Regel bewerben sich die Schüler bei Banken, Anwaltskanzleien oder größeren Betrieben. Da sie sich aber lieber kreativ betätigen wollte, hatte Rebecca die Idee, sich bei ihrem Lieblingstheater, dem Münchner Volkstheater, zu bewerben. Für eine Regiehospitanz, die sich über die ganze Probenzeit einer Theaterproduktion erstreckt, also etwa drei Monate lang, konnte ihre Schule sie aber nicht freistellen. Die zeitliche Vorgabe war, eine Woche vor den Osterferien und maximal eine Woche freiwillig während der Ferien als Praktikantin zu arbeiten. Dabei sollte sie Einblicke in die Abteilungen des Hauses und dessen wirtschaftliche Relevanz ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 3 2018
Rubrik: Beruf: Bildung, Seite 76
von Eva Maria Fischer

Vergriffen
Weitere Beiträge
«Etwas stimmte nicht, und zwar grundlegend»

Inzwischen hat sich das Theatertreffen zu einem stetig wachsenden Festival entwickelt: Mit dem „Stückemarkt“, internationalen Projekten unter dem Titel „Shifting Perspectives“ oder dem Programm „Next Generation“ war das Haus der Festspiele vom 4. bis zum 21. Mai 2018 wieder Zentrum für eine Standortbestimmung des (deutschen) Theaters. Wir stellen das „Best of“ des...

Erfahrungsräume öffnen

„Das deutsche Theatersystem ist weiß, männlich, heterosexuell. Das ist schon ziemlich langweilig“, sagte die Regisseurin Pınar Karabulut vor zwei Jahren auf dem Festival radikal jung. Dennoch unterscheidet es sich vom Mainstream und war im April wieder ein Fest für die Sinne, auf dem rund 5500 Menschen diskutierten und feierten. Zum 14. Mal brachte das Münchner...

Große Marken und kleine Manufakturen

In diesem Jahr fand die Light + Building vom 18. bis zum 23. März in Frankfurt statt. Der Zweijahresrhythmus der wichtigsten Messe der Branche bestimmt den Takt von neuen Entwicklungen in der Welt der Leuchten. Die Märkte sind in Bewegung, zeigte auch der Gang über die Prolight + Sound, die vom 10. bis zum 13. April veranstaltet wurde. Von etablierten, großen...