Innovative und flexible Beschallung

In der Berliner Volksbühne wird seit den Neunzigerjahren mit neuen Regie- und Spielformen gearbeitet, für die auch außergewöhnliche Raum- und Bühnenbildkonzepte entstanden. Für die technische Ausstattung, auch in der Beschallung, ist daher bis heute ein hohes Maß an Flexibilität erforderlich. Im vergangenen Jahr wurden dafür neue Beschallungskomponenten installiert sowie das vorhandene Audionetzwerk vom Systemhaus Amptown System Company erweitert und teilerneuert.

Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz ist eines der traditionsreichsten Theater in Berlin. Das 1914 erbaute Haus nimmt seit seiner Gründung eine besondere Stellung in der Welt der Kulturschaffenden in der Hauptstadt ein. Das durch den sogenannten Arbeitergroschen finanzierte Theater bietet heute rund 850 Sitzplätze. Vor allem unter der Intendanz von Frank Castorf von 1992 bis 2017 wurden in dem Haus in Berlin-Mitte neue Regieformen und Bühnenbildkonzepte entwickelt und gezeigt.

Vor allem der Einsatz von Videoeinspielungen und Kamerafahrten wurden als Stilmittel auf der Bühne schon in den Neunzigerjahren etabliert. Mit Theater, Tanz, Performances und Musik, aber auch Partys, Kino sowie bildender und digitaler Kunst brach das Haus seit seiner Gründung mit der Tradition eines reinen Sprechtheaters und übernahm seit den frühen Anfangsjahren die Rolle eines politischen Theaters. Starke Regie-, Autoren- und Künstlerpersönlichkeiten setzen die Grenzen moderner Aufführungen in der Volksbühne auch räumlich ständig neu. Innovative Inszenierungen haben aber ebenfalls hohe Erwartungen an die technischen Möglichkeiten eines Theaters. Um der Kreativität die nötige Flexibilität zu bieten, wurde ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 2 2021
Rubrik: Licht & Ton, Seite 26
von Firmeninfo Amptown System Company

Weitere Beiträge
Almost theatre

It has been a big change, especially for spoken-word theatre, which had been least concerned about putting productions online before the pandemic. But by the second wave, at the latest, theatres were forced to professionalize their online repertoire and quality improved swiftly as a result. Most theatres are now offering sophisticated livestreams of current...

Impressum und Vorschau 2/21

Bühnentechnische Rundschau
115. Jahrgang; gegründet 1907

Herausgeber
Der Theaterverlag und Deutsche
Theatertechnische Gesellschaft, vertreten durch: 
Karin Winkelsesser, Wesko Rohde, Michael Merschmeier (V. i. S. d. P.)

Redaktion
Iris Abel, Julia Röseler, Juliane Schmidt-Sodingen Nestorstraße 8–9
10709 Berlin
Tel.: 030 254495-60
Fax: 030 254495 -12
E-Mail:...

„Es ist wichtig, jedes Mal neu zu beginnen“


Das erste unvergessene Bayreuth-Erlebnis war „Tristan und Isolde“ 1993 in der Regie von Heiner Müller und unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim. Müller, der bisher nur seine eigenen Stücke inszeniert hatte, wollte in seiner ersten Opernregie „keine psychologisch motivierte, unglückliche Liebesgeschichte voller Emotionen erzählen“, wie Dr. Ingvelde...